08.09.2020 06:00 |

„Intransparent“

Kurzarbeitsabrechnung: Chaos bei Lohnzetteln

Hunderttausende Menschen waren und sind wegen Corona in Kurzarbeit. Ihren Lohnzettel verstehen die wenigsten, weil die Abrechnungen extrem kompliziert sind, kritisiert Steuerexpertin Birgit Kronberger. Und durch die Lohnsteuersenkung sind viele Dokumente falsch!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Lohn, Überstunden, Zulagen, Prämien, Urlaubsgeld, alles müssen die Lohnbüros in den Betrieben nun auf die geleisteten Kurzarbeitsstunden umrechnen. „Für die Personalbüros der Betriebe sind dadurch rund 100 neue Lohnarten dazugekommen. Ich glaube, dass viele Fehler passieren, die unentdeckt bleiben.“

Kontrolle der Lohnzettel kaum möglich
Eine Kontrolle der Lohnzettel (siehe Ausriss unten) ist kaum möglich. Kronberger, die mit der Beratungsfirma vorlagenportal.at die Lohnverrechner unterstützt, rät daher, dass Arbeitnehmer selbst Stundenaufzeichnungen führen und prüfen, ob Überstunden, Zeitausgleich und Sonderzahlungen korrekt auf Basis der Vollzeit berechnet wurden.

Parallel dazu mussten die Firmen nun auch die rückwirkende Senkung der Lohnsteuer einrechnen. Das Problem: Lohnbestätigungen bzw. Pfändungsbescheide müssten dadurch auch korrigiert werden!

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung