Einigung auf Standort

Donaubrücke bei Mauthausen wird endlich gebaut

Seit mehr als 10 Jahren gibt’s laute Rufe nach einer neuen Mauthausener Donaubrücke. Und vor exakt fünf Jahren einigten sich Oberösterreich und Niederösterreich auf einen Neubau. Nun wurde von den beiden Ländern der Standort endgültig fixiert. Der liegt 700 Meter flussabwärts von der alten Brücke, die erhalten bleibt.

Zur Wahl standen ein Neubau am bisherigen Brückenstandort sowie eine Ostvariante. Letztere bringe mehr Vorteile, daher wird sie, wie eigentlich schon 2017 angekündigt, verwirklicht: Etwa 700 Meter flussabwärts der alten Brücke wird der neue Donauübergang mit zwei Fahrspuren und einem Radweg errichtet werden.

In zwei Jahren soll´s losgehen
Baubeginn soll 2024 sein, die Fertigstellung ist im Jahr 2027 vorgesehen. Die geschätzten Gesamtkosten einschließlich einer – der Eröffnung folgenden – Sanierung der bestehenden Donaubrücke Mauthausen betragen 137 Millionen € und werden von den beiden Bundesländern im Verhältnis 55 (OÖ) zu 45 Prozent getragen. Der Verkehr, der bis 2035 auf rund 29.000 Fahrzeuge pro Tag anwachsen soll, wird sich den Berechnungen nach je zur Hälfte auf die neue und die bestehende Brücke aufteilen.

„Mehr als dringend!“
Die oberösterreichischen Politiker LH Thomas Stelzer (ÖVP) und Günther Steinkellner (FPÖ) betonen, dass die neue Brücke schon „mehr als dringend“ sei. Niederösterreichs Landeshauptfrau Johana Mikl-Leitner, ÖVP, bekräftigt mit ihrem Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko, es sei mit intensiven Vorarbeiten nun die bestmögliche Variante gefunden worden.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)