28.07.2020 07:53 |

Systeme verschlüsselt

Garmin bestätigt Ransomware-Angriff nach Ausfällen

Nach tagelangen Systemausfällen hat Garmin am späten Montagabend bestätigt, Opfer einer Hackerattacke geworden zu sein. Entsprechende Berichte hatten zuvor die Runde gemacht. Der Wearable-Hersteller und Navigations-Spezialist räumte ein, dass bei dem Angriff mit sogenannter Ransomware „einige“ seiner Systeme verschlüsselt wurden. Hinweise darauf, dass sich die Täter Zugriff auf Kundendaten verschafft hätten, lägen jedoch keine vor.

Wie Garmin in einer Pressemitteilung ausführte, seien infolge des Angriffs viele Online-Dienste unterbrochen worden, „darunter Website-Funktionen, Kunden-Support, kundenorientierte Anwendungen und Unternehmenskommunikation“. Man habe sofort damit begonnen, die Art des Angriffs zu bewerten und Abhilfe zu schaffen. Die betroffenen Systeme würden derzeit wiederhergestellt, „und wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Tagen zum normalen Betrieb zurückkehren“, so Garmin.

Via Facebook und Twitter konkretisierte das Unternehmen, „dass viele der vom Systemausfall betroffenen Systeme und Dienste, einschließlich Garmin Connect, wieder in Betrieb sind. Ein paar Funktionen haben noch immer vorübergehende Einschränkungen, während alle Systeme hochfahren.“ Bei allen Betroffenen bedankte sich Garmin für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Angreifer sollen zehn Millionen Dollar Lösegeld gefordert haben
Die ersten Ausfälle waren am vergangenen Donnerstag bemerkt worden. Kurz darauf hatten Berichte die Runde gemacht, der Wearable-Hersteller könnte einer Ransomware-Attacke zum Opfer gefallen sein. Am Montag hieß es, die unbekannten Angreifer sollen zehn Millionen Dollar Lösegeld für die Entschlüsselung der Daten verlangen.

Garmin selbst äußerte sich nicht zu den Berichten. Auch nicht darüber, ob am Ende möglicherweise Geld floß, um die in Geiselhaft genommenen Daten freizukaufen. Das Unternehmen ließ lediglich wissen: „Uns liegen keine Hinweise darauf vor, dass auf Kundendaten, einschließlich Zahlungsinformationen von Garmin Pay, zugegriffen wurde, sie verloren gingen oder gestohlen wurden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol