Diskussion eskaliert

Streit um Schutzmaske in Zug endet mit Ohrfeige

Unglaubliche Szenen in der Nacht auf Freitag: Eine Wienerin machte in einem Zug Richtung Linz einen Jugendlichen darauf aufmerksam, dass er seinen Mund-Nasen-Schutz nicht bzw. nicht korrekt trage. Es entwickelte sich ein Disput, welcher mit einer Ohrfeige und einem Schlag auf den Oberarm endete. Die Polizei musste eingreifen, die Staatsanwaltschaft Linz ermittelt.

Die Linzer Polizei eilte am Freitag gegen 0.40 Uhr wegen einer angeblichen Schlägerei in einem ankommenden Zug zum Linzer Hauptbahnhof. Eine 42-jährige Wienerin ärgerte sich im Waggon über zwei junge Männer, da einer der beiden die Schutzmaske nicht bzw. nicht korrekt getragen haben soll. Es kam zu einer Diskussion, die Männer filmten die Frau.

Ohrfeige ausgeteilt
Die 42-Jährige ohrfeigte laut ihren eigenen Angaben den 17-jährigen Schweizer. Dieser schlug dann auf den rechten Oberarm der Frau zurück. Die beiden wurden mehrmals gefragt, ob sie bei diesem Vorfall verletzt worden seien, was beide jedoch verneinten. Ein Bericht wurde von der Polizei zur rechtlichen Überprüfung an die Staatsanwaltschaft Linz übermittelt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. April 2021
Wetter Symbol