15.07.2020 20:48 |

Asyl-Protest

Bus mit Schülern angezündet: 24 Jahre Haft

Er wollte laut eigenen Angaben ein Zeichen gegen die Asylpolitik unter dem damaligen Innenminister Matteo Salvini setzen. Zu diesem Zwecke hatte ein damals 47-jähriger Mann aus dem Senegal einen Schulbuss mit 51 Schülern in seine Gewalt gebracht und ihnen mit dem Tod gedroht. Ein Gericht in Mailand hat den Angeklagten nun wegen gewaltsamen Freiheitsentzugs mit terroristischer Absicht schuldig gesprochen.

In der Nähe von Mailand übergoss der Mann den Bus schließlich mit Benzin und steckte ihn in Brand. Nach eigener Aussage wollte er mit der Tat auf den Tod afrikanischer Flüchtlinge im Mittelmeer aufmerksam machen.

Die Jugendlichen konnten damals in letzter Minute gerettet werden. Zwei Schülern an Bord des Busses gelang es, die Polizei zu alarmieren. Polizisten blockierten den Bus daraufhin südöstlich von Mailand und schlugen dessen hintere Scheiben ein. Während das Fahrzeug in Flammen aufging, brachten sie die Kinder in Sicherheit.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.