19.06.2020 13:40 |

Jahrelang versteckt

Deutscher bewahrte Leiche der Mutter in Haus auf

Ein deutscher Mann soll den Leichnam seiner Mutter fünf Jahre lang zu Hause in Bruchsal bei Karlsruhe im Bundesland Baden-Württemberg aufbewahrt haben, um ihre Pension zu kassieren. Nachbarn hatten die Frau länger nicht gesehen und die Polizei verständigt, die am Montagabend zu dem Wohnhaus fuhr.

Der 65-Jährige habe sich zunächst in Widersprüche verwickelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Dann habe er die Beamten zu der Leiche in einem Schlafzimmer im ersten Obergeschoß geführt.

Laut dem Sohn war die Mutter im August 2015 im Alter von 89 Jahren gestorben. Der Mann gab an, kein eigenes Einkommen zu haben. Er habe deshalb von der Pension der Mutter gelebt. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe ordnete eine Obduktion an. Diese bestätigte den vom Sohn angegebenen Todeszeitpunkt 2015. Die Todesursache konnte bisher nicht sicher geklärt werden. Gegen den Mann wird jetzt wegen Betrugs ermittelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).