30.05.2020 10:14 |

Gewaltiger Feuerball

Prototyp von SpaceX-Rakete bei Test explodiert

Schwerer Rückschlag für Elon Musks Weltraumfirma SpaceX: Eine neue Schwerlastrakete vom Typ „Starship SN4“ ist am Freitagnachmittag bei einem sogenannten Static-Fire-Test in einem gewaltigen Feuerball (siehe Video oben) explodiert. Der dabei entstandene Überschallknall erschütterte weite Teile der Golfküste im Süden von Texas.

Der fehlgeschlagene Test, der auf der Website von NASA Spacecraft live gestreamt wurde, ereignete sich kurz vor 14 Uhr Ortszeit auf einem SpaceX-Testgelände nahe von Boca Chica Beach im US-Bundesstaat Texas. Laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters ist bei dem Vorfall glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen.

Bei einem Static-Fire-Test werden die Triebwerke einer Rakete, die am Boden befestigt ist und dabei nicht abhebt, für kurze Zeit gestartet, um so deren ordnungsgemäße Funktionalität zu überprüfen und sicherzustellen.

Rakete soll künftig Menschen zum Mars bringen
Das zweistufige, wiederverwendbare, 130 Meter hohe „Starship“ sollte - so die Pläne von Musk - eigentlich gegen Ende dieses Jahres sein Startdebüt in Richtung Weltall hinlegen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus der ersten Stufe namens „Super Heavy“ und dem „Starship“, das künftig bis zu 100 Tonnen Fracht als auch Besatzung transportieren soll. Geht es nach Tesla-Chef Musk, sollen damit schon in naher Zukunft bemannte Mond- und sogar Marsflüge möglich werden.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.