24.05.2020 10:47 |

Beziehung angespannt

China warnt vor neuem Kalten Krieg mit den USA

Das bilaterale Verhältnis der beiden Großmächte hatte sich zuletzt unter anderem im Zusammenhang mit dem Coronavirus und den Vorkommnissen in Hongkong verschlechtert. Die USA werfen den Chinesen immer noch Missmanagement im Umgang mit der Pandemie vor und setzen zunehmend auf wirtschaftliche Konsequenzen. Pekings Außenminister spricht von einem „politischem Virus“ in den Vereinigten Staaten.

China hat den USA vorgeworfen, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern „an den Rand eines neuen Kalten Krieges“ zu bringen. „Uns ist aufgefallen, dass einige politische Kräfte in den USA die US-chinesischen Beziehungen in Geiselhaft nehmen und unsere beiden Länder an den Rand eines neuen Kalten Krieges bringen“, sagte Außenminister Wang Yi am Sonntag.

„Neben der Verwüstung durch das neue Coronavirus gibt es auch ein politisches Virus, das sich in den USA verbreitet“, so Wang am Rande des Nationalen Volkskongresses in Peking. Dieses werde „bei jeder Gelegenheit genutzt, um China anzugreifen und zu verleumden“.

US-Politik wettert
Die Beziehungen der beiden Länder hatten sich zuletzt unter anderem wegen der Coronavirus-Pandemie und des Status von Hongkong weiter verschlechtert. So hat etwa US-Außenminister Mike Pompeo mehrfach die Behauptung aufgestellt, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan stamme. Präsident Donald Trump möchte gar als „Strafe“ einen Großteil der Produktion aus China abziehen. 

China als „Gewinner“ der Krise?
Während die chinesische Wirtschaft zu Beginn der Krise besonders gelitten hat, könnte man nun sogar als größter Profiteur daraus hervorgehen. So konnte nicht nur Präsident Xi Jinping einen Milliardendeal mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) abschließen, auch die wieder erstarkten chinesischen Unternehmen haben jetzt Gelegenheit, weltweit in wirtschaftlich angeschlagene Bereiche zu investieren.

China werde Souveränität und Integrität verteidigen
Die Liste der „Lügen und Verschwörungstheorien“ in den USA gegen China werde immer länger, erklärt der chinesische Außenminister. Beide Länder trügen große Verantwortung für Frieden und Entwicklung in der Welt - sie sollten daher auch im Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19 zusammenarbeiten. China und die USA könnten von Kooperationen nur profitieren, bei Konfrontation aber nur verlieren, warnte Wang Yi. China werde aber seine Souveränität und seine territoriale Integrität verteidigen.

Stephan Brodicky
Stephan Brodicky
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 05. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.