21.05.2020 06:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Bei Online-Kauf auf Rechnung lauern Stolperfallen

Kauf auf Rechnung bei Onlineshops klingt verlockend. Das kann aber zu Verwirrungen führen, wenn dabei ein Zahlungsdiensteanbieter ins Spiel kommt. Auf einmal hat man als Konsument zwei Ansprechpartner, die man nicht verwechseln sollte. Einem Pensionisten aus der Steiermark ist das passiert.

Günther M. aus der Steiermark hat im Internet einen „Großeinkauf“ getätigt. Viele Artikel zu kleinen Preisen. Beim Bestellabschluss hat er Zahlung per Rechnung gewählt, über den Zahlungsdiensteanbieter Klarna. Und damit wird es kompliziert. In so einem Fall verkauft der Onlineshop nämlich seine Forderung weiter. Als Konsument muss man den Kaufbetrag in der Folge an den Zahlungsdiensteanbieter überweisen. Aber Achtung: Für Warenrücksendungen bleibt der Händler weiter Ansprechpartner. Günther M. hat das nicht gewusst.

Da auf der Rechnung „Klarna“ draufstand, hat er die Waren, die er nicht behalten wollte, an deren Adresse geschickt. Dann hat er auf eine neue, reduzierte Rechnung gewartet, die nicht gekommen ist. Erhalten hat er aber eine Forderung vom Inkassobüro - inklusive Klagsandrohung. „Bitte helfen Sie mir!“, wandte sich der Pensionist schließlich an die Ombudsfrau, die den Fall aufklären konnte. Herr M. muss jetzt nur den Preis für die Waren, die er auch behalten hat, bezahlen.

Problematik beim Internet Ombudsmann bekannt
Bei der Schlichtungsstelle Internet Ombudsmann häufen sich Anfragen wie jene von Herrn M. Die Situation ist für die Konsumenten unübersichtlich. Vor allem bei Shops, bei denen das Prozedere für eine Rücksendung nicht klar ersichtlich ist. „Einen Rücktritt vom Kauf bzw. einen Widerruf muss man dem Händler schriftlich erklären. Gezahlt werden muss aber an den Zahlungsdiensteanbieter“, erklärt Jurist Karl Gladt.

Fällig ist ein eventueller Restbetrag jedenfalls — unabhängig davon, ob man eine reduzierte Rechnung erhält. Im Zweifelsfall rät Karl Gladt dazu, dem Zahlungsdiensteanbieter, eine Kopie vom Widerruf zu schicken. Das ist zwar nicht verpflichtend, dafür aber zweckmäßig. Um sich weitere Scherereien zu ersparen …

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.