10.05.2020 17:02 |

Glühender Ball

Infrarot-Foto zeigt Jupiter so scharf wie noch nie

Mit einem Teleskop auf dem Vulkan Maunakea auf Hawaii, in Verbindung mit einer speziellen - als „Lucky Imaging“ bekannten - Technik, haben jetzt Forscher des Gemini Observatory die schärfsten Aufnahmen des Planeten Jupiter gemacht, die jemals von der Erde aus gelungen sind. Der Gasriese sieht auf den spektakulären Infrarot-Aufnahmen aus wie ein glühender Ball.

Der Grund dafür ist, dass die Wärmestrahlung aus dem Inneren des Jupiters unterschiedlich dicke Wolkenschichten in dessen Hülle durchdringt. Die Aufnahme würden zeigen, dass einige der größten Sturmsysteme des Gasplaneten rund um besonders hohe Wolken aus Wassereis entstehen, heißt es auf der Website des Observatoriums.

Außerdem bestätigen die neuen Aufnahmen auch, dass kleine dunkle Flecken im berühmten Großen Roten Fleck (im Bild unten) tatsächlich Lücken in der Wolkendecke sind und nicht auf Farbschwankungen zurückzuführen sind, so die Astronomen.

Beim sogenannten „Lucky Imaging“ mit Belichtungszeiten von typischerweise einigen Millisekunden werden aus vielen - oft Tausenden - Einzelbildern die besten ausgewählt. Mit dieser Technik werden die von der Erdatmosphäre verursachten optischen Störungen minimiert, was eine verbesserte Auflösung im Vergleich zu einer gleich lang belichteten Aufnahme ohne diese Technik führt.

Größter Planet unseres Sonnensystems
Mit einem Durchmesser von rund 142.800 Kilometern ist Jupiter der mit Abstand größte und massereichste Planet unseres Sonnensystems. Er ist nach dem römischen Göttervater Jupiter benannt, zählt zu den Gasplaneten (auch als Gasriesen bezeichnet, Anm.), hat keine sichtbare feste Oberfläche, besitzt ein starkes Magnetfeld und benötigt für einen Umlauf um sein Zentralgestirn knapp zwölf Jahre.

Nach Sonne, Mond und Venus ist der Jupiter das hellste Objekt am Himmel. In seiner dichten, hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium bestehenden Atmosphäre sind parallele Wolkenstreifen und Bänder zu erkennen sowie der Große Rote Fleck - der größte Wirbelsturm im Sonnensystem.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol