27.04.2020 08:46 |

Wirtschaft leidet:

15.000 Anträge: Kärnten - Land der Härtefälle?

Stolze 34.313 Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es in Kärnten (Stand Sonntag); knapp 15.000 von ihnen haben bereits einen Antrag auf Unterstützung bei der Wirtschaftskammer gestellt.

Rund zehn Millionen Euro hat die heimische Wirtschaft damit bereits aus dem Härtefallfonds erhalten – österreichweit sind es über 115 Millionen Euro. „Das entspricht einer erfolgreichen Bearbeitungsquote von gültigen Anträgen von 99,9 Prozent“, erklärt Meinrad Höfferer von der Wirtschaftskammer Kärnten.

Nachbesserung mit weiterem Kritikpotenzial
Aus Phase 1 mit strengen Vorgaben wurde vor einer Woche Phase 2, die mehr Unternehmern die Chance auf Unterstützung gibt. Und trotzdem fallen einige noch durchs Raster. Präsident Jürgen Mandl sieht die Situation kritisch: „Ich verhehle nicht, dass ich besorgt bin bezüglich der Treffsicherheit und des Tempos vieler im Grunde gut gemeinter Instrumente.“

Viele von den Regierungsmaßnahmen betroffene Branchen werden zu wenig berücksichtigt. Wer etwa investiert und deswegen einen negativen Einkommensteuerbescheid hat, schaut durch die Finger. Gründer und Mehrfachversicherte sind antragsberechtigt.

„Die Wirtschaftskammer ist ausführende Stelle; die Entscheidung liegt bei der Regierung! Wichtig ist, den Unternehmen ihren Handlungsspielraum wieder zu verschaffen“, betont auch WK-Vize Carmen Goby.

Beratung auf Hochtouren
Kritikpunkt Nummer zwei: Die Anträge sind zu kompliziert. Das zeigt sich in den Zahlen. 80.000 Telefon- und E-Mail-Beratungen haben die Mitarbeiter der WK rund um Corona im März durchgeführt. Und das nur in Kärnten!

Die Interessensvertretung kämpft um weitere Nachbesserungen. Mandl: „Die Hilfsinstrumente müssen zu unseren Unternehmen passen, nicht die Unternehmen ins Schema F der Bürokraten.“

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)