20.04.2020 15:09 |

60 Tonnen Stroh

Zirkus sitzt fest, Bauern spenden Tierfutter

Ein Zirkus mit 92 Tieren, darunter Elefanten, Nilpferde und Giraffen, sitzt wegen des Lockdowns in der süditalienischen Kleinstadt San Nicola La Strada in der Region Kampanien fest. Die Künstler können wegen der verhängten Ausgangssperre nicht arbeiten, das Futter für die Tiere ist ausgegangen. Regionale Bauern retteten die Tiere mit 60 Tonnen Stroh vor dem Hungertod.

Daher richtete der Zirkusdirektor einen Appell an die lokalen Behörden um Hilfe. Den Tieren drohe der Hungertod, warnte er. Der Appell stieß nicht auf taube Ohren. Der regionale Bauerverband Coldiretti spendete dem Zirkus 60 Tonnen Stroh.

Die Strohballen wurden am Montag mit Dutzenden Traktoren geliefert.

Jeder der an der Aktion beteiligten Bauern spendete eine Balle. Damit kann der Zirkus mit dem Tierfutter in den nächsten zwei Monaten auskommen. Für den Zirkus wurde auch eine Spendensammlung gestartet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.