„Kurz fährt hoch“

Corona-Lockerungen: Das sagt das Ausland

Ausland
06.04.2020 20:51

Die angekündigte Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen in Österreich hat auch international Aufmerksamkeit erregt. „Kurz fährt Österreich hoch!“, titelte das deutsche Boulevardblatt „Bild“ am Montagnachmittag in großen gelben Lettern im Internet, neben einem Bild des Bundeskanzlers mit Schutzmaske. Auch wichtigen Onlinemedien anderer Nachbarländer war Österreich eine Topmeldung wert.

„In Österreich gibt es wegen der Corona-Krise mit die strengsten Einschränkungen Europas. Jetzt plant das Land, die Maßnahmen ganz langsam und behutsam zu lockern“, schrieb die „Bild“-Zeitung. Ähnlich die Aufmachung des Schweizer Boulevardblatts „Blick“. „Exit-Plan aus der Corona-Krise - mit eingebauter Notbremse. Österreich öffnet am 14. April die Läden“, war auf der „Blick“-Startseite bildschirmfüllend zu lesen.

(Bild: APA)
Zitat Icon

Exit-Plan aus der Corona-Krise - mit eingebauter Notbremse.

Blick

„Kurz legt Maske ab“
Aufmacher war Österreich am Montagnachmittag auch auf den Seiten von „Welt“ und „Spiegel Online“. „Kurz legt hinter der Schutzscheibe die Maske ab und erklärt die nächsten Schritte“, titelte das Springer-Blatt. „Österreich will Anti-Corona-Maßnahmen schrittweise lockern“, war in der Onlineausgabe des Hamburger Magazins zu lesen.

Zitat Icon

Kurz legt hinter der Schutzscheibe die Maske ab und erklärt die nächsten Schritte.

Der Spiegel

Die „Süddeutsche Zeitung“ schrieb ebenfalls auf der Startseite, wenn auch unter dem Deutschland-Aufmacher: „Kurz kündigt für Österreich Lockerung der Beschränkungen an“. Ähnlich die Gewichtung bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, die nüchtern und ohne Verweis auf den Kanzler schrieb: „Österreich will ab 14. April die Maßnahmen gegen Corona lockern.“

Zitat Icon

Österreich kündigt als erstes europäisches Land den Weg aus dem Lockdown an.

Neue Zürcher Zeitung

„Als erstes europäisches Land“
„Österreich kündigt als erstes europäisches Land den Weg aus dem Lockdown an“, übertitelte die „Neue Zürcher Zeitung“ am Montagnachmittag den zweitwichtigsten Bericht ihrer Onlineausgabe. Der italienischen „La Repubblica“ waren die Maßnahmen des nördlichen Nachbarlandes nur eine kleinere Meldung wert. „Österreich ist eines der ersten europäischen Länder, die schrittweise die Anti-Coronavirus-Maßnahmen aufheben“, hieß es darin.

Das virologische Quartett: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober, Innenminister Karl Nehammer und Vizekanzler Werner Kogler (Bild: APA/HELMUT FOHRINGER)
Das virologische Quartett: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober, Innenminister Karl Nehammer und Vizekanzler Werner Kogler

„Nach Ostern beginnen die Österreicher schrittweise mit einer Lockerung der Beschränkungen und der Ankurbelung der Wirtschaft“, berichtete das slowenische Infoportal 24ur.com auf seiner Startseite. Die slowakische Tageszeitung „Sme“ (Internetausgabe) titelte ähnlich, verwies aber im Untertitel gleich auf die Mahnung des Kanzlers, wonach die Lockerung „von der Einhaltung der Regeln des sozialen Abstands abhängt“.

Zitat Icon

Sie haben zwar zehnmal schlechtere Zahlen als Kroatien, aber Kurz kündigte die Rückkehr ins Leben an.

Jutarnji list

„Österreich öffnet sich ein bisschen!“, schrieb die kroatische Zeitung „Jutarnji list“. „Sie haben zwar zehnmal schlechtere Zahlen als Kroatien, aber Kurz kündigte die Rückkehr ins Leben an.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele