In flagranti gestellt:

Innviertler Polizisten fassten syrischen Schlepper

Ein Syrer, der in seinem Auto einen Ägypter von Wien nach Frankreich schleppen wollte, ist bei einer Kontrolle im Innviertel geschnappt worden. Beide Männer sind geständig, der Ägypter stellte einen Asylantrag.

Polizisten einer Fahndungsstreife der Polizei Tumeltsham-FPG kontrollierten am Dienstag um 23.40 Uhr auf der Altheimer Bundesstraße in Wenig/ I. einen 29-jährigen Syrer aus Frankreich. Am Beifahrersitz saß ein Mann, der sich mit einer gestohlenen französischen ID-Karte legitimierte. Bei der Einvernahme auf der Polizeiinspektion Tumeltsham konnte er als 24-jähriger Ägypter identifiziert werden. Beide Männer gestanden, dass es sich bei der Fahrt um eine Schlepperfahrt von Wien nach Frankreich handelte.
Der 24-Jährige stellte einen Antrag auf internationalen Schutz und wurde zur Fremdenpolizei in Wels gebracht, Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Ried/I. wurden erstattet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.