18.02.2020 05:55 |

Zwölf Wochen Schweiz

Kronprinzessin Mary: „Die Kinder blühen auf“

Zwölf Wochen lang ist der malerische Ski-Ort Verbier in den Schweizer Alpen das neue Zuhause von Kronprinzessin Mary und ihren vier Kindern. Der dänische Thronfolger Kronprinz Frederik und seine Frau wollten Prinz Christian, Prinzessin Isabella sowie den Zwillingen Vincent und Josephine so die Möglichkeit geben, „gemeinsame Erfahrungen“ zu sammeln. Und noch viel mehr. „Die Kinder blühen auf“, berichtete die Kronprinzessin jetzt nach der ersten Zeit begeistert.

Möglicherweise wird das nicht der letzte längere gemeinsame Auslandsaufenthalt bleiben. Die gebürtige Australien schwärmt geradezu von der einmaligen Gelegenheit, mit der Familie fernab des dänischen Königshofes zu leben.

„Riesiges Geschenk“
Der dänischen Zeitschrift „Billedbladet“ sagte sie: „In der Schweiz läuft es sehr gut. Die Kinder blühen auf. Als wir diese Wahl getroffen haben, dachten wir, dass es ein großartiges Geschenk für unsere Kinder sein muss, und nach einem Monat kann ich betonen, dass es ein riesiges Geschenk ist.“

Der 14-jährige Christian, seine zwölfjährige Schwester Isabella und die neunjährigen Zwillinge Vincent und Josephine gehen in Verbier in die Lemania-Verbier International School. Unterrichtet wird auf Französisch und Englisch.

Zitat Icon

In der Schweiz läuft es sehr gut. Die Kinder blühen auf. Als wir diese Wahl getroffen haben, dachten wir, dass es ein großartiges Geschenk für unsere Kinder sein muss, und nach einem Monat kann ich betonen, dass es ein riesiges Geschenk ist.

Kronprinzessin Mary

Anderes Tempo
„Es ist eine großartige Schule in akademischer Hinsicht und bietet den Kindern die Möglichkeit, andere Kinder und Jugendliche kennenzulernen. Es könnte ihnen die Augen öffnen, wie es ist, in einem anderen Land in die Schule zu gehen“, sagte Mary. Auch der Schulweg ist kurz, denn sie wohnen nur fünf Minuten entfernt. Außerdem kennen sich die Kinder dort aus, denn die Familie verbringt seit Jahren ihren Winterurlaub dort.

Das hektische Kopenhagen vermisst die 48-Jährige nicht. Im Gegenteil. „Ich amüsiere mich auch in der Schweiz. Es ist ein anderes Tempo, aber es ist eine gute Pause für uns alle, um einen etwas weniger durchgeplanten Alltag zu genießen“, erzählte die Kronprinzessin.

Bei einem gemeinsamen Fototermin, bei dem die Kinder in Schuluniformen neben ihren Eltern durch den Schnee stapften, schwärmte die Kronprinzessin: „Wir alle lieben es, draußen in der Natur zu sein, und es ist eine großartige Natur, in der wir hier stehen.“

Pech hatte Kronprinz Frederik. Er verletzte sich in der Schweiz beim Skifahren und musste deshalb diese Woche zurück nach Dänemark, wo er an der Schulter operiert wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.