18.03.2020 13:47 |

Lesen Sie rein!

Die besten Bücher für das Frühjahr

Hier präsentieren wir Ihnen 21 Schmöker, die bei Bücherfreunden für sattes Lesevergnügen sorgen. Ob Thriller, historischer Roman, Komödie, Thriller oder Krimi - hier werden Sie fündig. Schnappen Sie sich einen unserer Bestseller, lehnen Sie sich zurück und tauchen Sie ab in fremde Welten. Die Redaktion wünscht viel Spaß!

Im Netz des Lemming - Stefan Slupetzky (Kriminalroman)
Der Lemming begleitet Mario, den Schulfreund seines Sohnes Ben, in der Bim auf dem Weg nachhause. Doch als dieser auf seinem Handy eine offenbar schockierende Nachricht liest, stürzt er aus der Straßenbahn und springt von einer Brücke in den Tod. Der Lemming ist fassungslos, doch als er sich einem Shitstorm ausgesetzt sieht, der aus ihm einen pädophilen Triebtäter macht, ist er verzweifelt. Plötzlich sind sein Foto und sein Name überall. Auch Chefinspektor Polivka, der dem Lemming vertraut und mit ihm herausfinden will, was wirklich hinter Marios Tod steckt, gerät ins Kreuzfeuer der Öffentlichkeit. Der Lemming tut nun folgendes: Zuerst bringt er seine Frau Klara und Sohnemann in Sicherheit. Dann sagt er seinem Job als Nachtwächter im Zoo Adieu und bietet Polivka bei einem der gemeinsamen Gelage endlich das Du-Wort an. Und macht er sich gemeinsam mit seinem Freund auf die Suche nach dem wahren Täter.

Der erste Satz: „Hast du den armen kleinen Kauz gesehen?“

Im Schatten des Turms - Rene Anour (Historischer Kriminalroman)
Wien, 1787. Der Medizinstudent Alfred ist fasziniert vom sogenannten Narrenturm. Hier werden erstmals Irrsinnige behandelt, ein ganz neuer Zweig der Medizin. Doch die Zustände sind erbarmungswürdig, davon kann sich Alfred selbst ein Bild machen. Er beschließt, sich für die armen Patienten dort einzusetzen. Die junge Adlige Helene indes hat andere Sorgen. Sie war noch nie am Wiener Hof. Ihr Vater hält Schönbrunn für eine Schlangengrube und will seine schöne Tochter möglichst lange von dort fernhalten. Er setzt auf Bildung, Alfred soll ihr als Lehrer dienen. Doch schon nach kurzer Zeit überschlagen sich die Ereignisse - kaum, dass Helene und Alfred ihre Zuneigung füreinander entdeckt haben. Plötzlich gibt es Krieg - und einen Feind, der im Schatten lauert und nicht nur Helenes Liebe zerstören möchte ...

Der erste Satz: „Blut strömte über seine Finger und tropfte auf die Erde.“

Der rote Judas - Thomas Ziebula (Historischer Kriminalroman)
Paul Stainer kehrt aus dem Krieg zurück nach Leipzig und muss, nach Jahren der Kriegsgefangenschaft, feststellen, dass nichts mehr ist, wie es einmal war. Nicht nur seine Frau Edith hat sich in den Nachkriegswirren zu neuen Ufern aufgemacht, auch Stainer wird in zu vielen Nächten vom Grauen der Schützengräber eingeholt. Zumindest über einen Karrieresprung darf sich der ehemalige Polizist freuen, der nun als Kriminalinspektor im Fall eines Einbruchs mit Todesfolge ermittelt. Alles sieht nach einem missglückten Einbruch aus, doch die verängstigte Zeugin Rosa und ein Koffer voller Dokumente führen Stainer bald auf die Spur der „Operation Judas“ - Männer, die über Leichen gehen, um ihre Verbrechen zu vertuschen. Was der Inspektor nicht ahnt: Die Mörder haben ihn längst ins Visier genommen und planen seinen Tod.

Der erste Satz: „Manchmal, wenn er besonders heftig in die Tasten hieb, klang das Tackern der Schreibmaschine wie das Gehämmer des Maschinengewehrs.“

Von dieser Welt - James Baldwin (Roman)
John Grimes ist ein schwarzer, empfindsamer Junge aus Harlem, sexuell unschlüssig, seine einzige Waffe zur Selbstverteidigung ist sein Verstand. Aber was nützt es, von den weißen Lehrern gefördert zu werden, wenn der eigene Vater einem tagtäglich predigt, man sei hässlich und wertlos, solange man sich nicht von der Kirche retten lässt. John sehnt sich danach, selbst über sein Schicksal zu entscheiden, nicht sein Vater, den er trotz allem liebt, nicht ein Gott, den er trotz allem sucht. Als am Tag von Johns vierzehntem Geburtstag sein Bruder Roy von Messerstichen schwer verletzt nach Hause kommt, wagt John einen mutigen Schritt, der nicht nur sein eigenes Leben verändern wird.

Der erste Satz: „Alle hatten immer gesagt, John werde später mal Prediger, genau wie sein Vater.

Der Mann, der seinem Gewissen folgte - Janet Lewis (Roman)
Ein Indizienprozess erschüttert Jütland. Der für sein Mitgefühl bekannte Pastor Sören Qvist lässt sich für ein Verbrechen verurteilen, das er nicht begangen hat. Freunde bemühen sich um entlastendes Material, seine Kinder ermöglichen ihm die Flucht aus dem Gefängnis. Doch Sören Qvist bleibt standhaft. Was kann einen Menschen dazu bewegen, seine moralische Integrität über sein Leben zu stellen? Eine wahre Begebenheit aus dem Jahr 1625, erzählt in einem zeitlosen Roman.

Der erste Satz: „Das Wirtshaus lag in einer Mulde, dahinter erhob sich der niedrige, sanft geschwungene und mit winterlich kahlen Buchen bestandene Hügelzug, der gerade hoch genug war, dass die darüber steigenden Fallwinde den Rauch, der an diesem kalten Tag aus den Schornsteinen des Wirtshauses aufstieg, zu Boden drückten.“

Neptunation - Dietmar Dath (Science-Fiction-Roman)
Kurz vor dem Ende des Kalten Kriegs entsenden die Sowjetunion und die untergehende DDR ein Himmelfahrtskommando ins All. Die Mission scheitert, schickt aber ein Signal zurück, angeblich vom Neptun: Hilferuf, Warnung, etwas anderes? Mehr als dreißig Jahre später bricht ein deutsch-chinesisches Rettungsunternehmen auf, um herauszufinden, ob es in unserer kosmischen Nachbarschaft wirklich nur menschliche Technik gibt, ob Menschen die Wahrheit überhaupt aushalten … und was Politik mit Schwerkraft zu tun hat.

Der erste Satz: „‘Wart nur! Schwein! Ich dresch dich durch, bis du nicht mehr stehen kannst! Bis du nicht mehr sitzen und nicht mehr kriechen kannst!‘, brüllt Nianzu Wang.“

Steirerstern - Claudia Rossbacher (Krimi)
In ihrem zehnten Fall ermitteln LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann im Murtal. Die beiden versuchen, den Tod des Bassisten Luigi zu klären. Kam dieser bei einem Treppensturz - und somit einem bedauerlichen Unfall - ums Leben oder steckt Mord dahinter? Die junge Volkspop-Sängerin, in deren Band er spielte, gerät im Fokus der Medien unter Tatverdacht und wird schließlich vermisst. Hat Jessica Wind ihren Freund im Streit getötet und ist nach dem Open-Air-Konzert in Spielberg untergetaucht? Oder wurde sie Opfer eines Verbrechens? Neider und Feinde gibt es genug. Und einen besessenen Fan, der sie stalkt.

American Hero - Larry Beinhart (Roman)
Der internationale Bestseller liegt erstmals seit 1993 endlich zum ersten Mal mit einem weiteren Vorwort und allen Ergänzungen des Autors in deutscher Fassung vor: Es ist die Zeit von George Buch senior, der um jeden Preis wiedergewählt werden will. Sein Berater Lee Atwater, exzellenter Stratege und Machtmensch, entwickelt noch auf dem Sterbebett einen Notfallplan, der die Wiederwahl garantieren soll: die Inszenierung eines Kriegs auf Hollywood-Niveau, ein Krieg als Medienereignis, ein Medienrauschen, das wie ein zäher Brei alle Wahrheiten erstickt. Unter dem Titel „Wag the Dog“ stark verändert mit Dustin Hoffmann, Robert de Niro und Woody Harrelson verfilmt, wurde auch der Film ein Welterfolg.

Der erste Satz: „Die Wahrheit zu sagen ist harte Arbeit.“

Sommer ohne Horst - Manfred Rebhandl (Krimi)
Rock Rockenschaub freut sich auf einen chilligen Sommer im Ottakringer Bad. Ladys eincremen, Joints drehen und beim Herrengedeck entspannen. Am besten geht das mit seinem Buddy Bademeister Horst: dem Meister des Sonnenöls! Der Supergigolo ist über zwei Meter groß, geformt wie ein Cornetto, hat blonde Haare bis halb zum Hintern und einen fetten Schnauzer im Gesicht und kriegt die Ladys -natürlich - alle! Mit ihm wäre Superschnüffler Rocks Sommer perfekt - bis die denkbar größte Katastrophe eintritt: Horst ist plötzlich verschwunden! Gemeinsam mit seinen Freunden Ku und Willi macht sich Rock auf die Suche und findet heraus, dass sein Bademeister-Freund im Gefängnis sitzt. Doch nicht, weil er den seitlich ins Becken springenden Halbstarken die Leviten gelesen hat - sondern weil ihn eine bloggende Lehrerin gigantischer Ausmaße der Vergewaltigung bezichtigt. Und Rock bringt noch viel mehr in Erfahrung - nämlich dass Horst vielleicht gar nicht der ist, für den Rock ihn all die Jahre beim Herrengedeck gehalten hat ...

Die Spionin - Imogen Kealey (Liebesroman)
2. Weltkrieg: Nancy Wake ist Agentin der Alliierten und - für die Nazis - die meistgesuchte Person Frankreichs. Eine gefürchtete Kämpferin, ein Phantom, auf dessen Kopf fünf Millionen Francs ausgesetzt sind - sie riskiert täglich ihr Leben. Doch Nancy kämpft nicht vorrangig für die Résistance, sondern für die Liebe. Ihre Schönheit und ihre glamouröse Erscheinung werden zur besten Tarnung der „Weißen Maus“, die ihr Herz an Henri verloren hat. Doch ihr Mann wird verhaftet - und wieder setzt Nancy ihr Leben aufs Spiel, um ihre Liebe zu retten ...

Der erste Satz: „Das war keine gute Idee gewesen. Ganz und gar keine gute Idee. Verdammt.“

Wie tief ist deine Schuld - Ruth Ware (Thriller)
“Ich brauche deine Hilfe.“ Mehr steht nicht in der Nachricht, die Isa Wilde von einer alten Schulfreundin bekommt. Aber diese wenigen Worte genügen: Isa lässt sogleich alles - inklusive Freund Owen - stehen und liegen und fährt mit ihrer kleinen Tochter Freya nach Salten - den Ort, wo sie einst mit ihren drei Freundinnen Kate, Thea und Fatima das glücklichste und zugleich grauenvollste Jahr ihres Lebens verbracht hat. Dort wird die Juristin mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, welche sie so viele Jahre an den Rande ihres Bewusstseins gedrängt hat. Denn an der Küste wurde eine Leiche gefunden - und das Geheimnis der eingeschworenen Freundinnen könnte nach 17 Jahren seinen Weg ans Licht finden ...

Erster Satz: „Weit und ruhig ist der Reach an diesem Morgen, am zartblauen Himmel ziehen rosa Schäfchenwolken, die schwache Brise hinterlässt kaum ein Kräuseln auf dem Meer.

Wir verlassenen Kinder - Lucia Leidenfrost (Gegenwartsliteratur)
Ein abgeschiedenes Dorf. Leere Bauernhöfe. Eine aufgelassene Schule. Die Erwachsenen haben nach und nach das Dorf verlassen. Zurückgeblieben sind die Kinder. Sie empfangen Pakete und Geld. Sie kochen, putzen und pflegen die Großeltern und kleinen Geschwister. Scheinbar soll Krieg herrschen rundherum. Als auch der einzige Lehrer das Dorf verlässt, beginnen die Kinder, ihre eigenen Gesetze und Regeln aufzustellen. Was harmlos beginnt, wird rasch zu einem System aus Gewalt und Macht, dem sich alle zu unterwerfen haben. Nur Mila will sich nicht beugen ...

Der erste Satz: „Wir umarmen uns zum Abschied, stecken nach der Umarmung unsere Hände in die Hosentaschen, als würden wir so die Berührung von Mutters Rücken und Vaters Schultern in den Händen behalten können.

Cold Case - Tina Frennstedt (Thriller)
Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf, so wie Linnea Håkansson, die er brutal ermordet. Er tötet andere Frauen - und verschwindet. Schnell zeigen sich Parallelen zu ähnlichen Verbrechen, die in Dänemark begangen wurden. Der Täter wurde nie gefasst. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für Cold Cases, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienvergewaltigungen und Morden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Der erste Satz: „Orkantief Rut fegte über die Küste Schonens.“

1913: Was ich unbedingt noch erzählen wollte - Florian Illies (Biographien)
Sie hätten sich gewünscht, dass das Buch 1913 von Florian Illies noch lange nicht zu Ende ist? Dem Autor ging es genauso. Seit Jahren hat er nach neuen aufregenden Geschichten aus diesem unglaublichen Jahr gesucht - und sie gefunden. So gibt es jetzt 271 neue Seiten mit vielen hundert weiteren aberwitzigen, berührenden, umwerfenden und bahnbrechenden Episoden aus diesem Jahr außer Rand und Band. Die genau da weitermachen, wo „1913. Der Sommer des Jahrhunderts“ aufgehört hat.

Der erste Satz: „Maxim Gorki holt sich einen Sonnenbrand auf Capri.

David Fuchs - Leichte Böden
Schon vor Jahren hat Daniel sein Leben auf dem Land hinter sich gelassen. Nun kehrt er für einen Besuch bei seinen Verwandten zurück. Eigentlich will er nur kurz bleiben, um sein dort untergestelltes Auto abzuholen und sein Sabbatical anzutreten. Doch schon kurz nach der Ankunft tritt sein Vorhaben in den Hintergrund: Onkel Alfred ist dement und ohne Unterstützung seiner Frau Klara zu kaum einem Schritt mehr fähig. Nachbar und Witwer Heinz ist mittlerweile bei den beiden eingezogen. Er kann nach einer Krebserkrankung nur noch mit Hilfe eines Sprachcomputers kommunizieren. Der Alltag ist eine Bürde, nur am Laufen gehalten von der rüstigen, aber überforderten Klara. Daniel ist erschüttert von den Verhältnissen in der Alters-WG. Er setzt sich in den Kopf, das Leben der drei zu verbessern.

Die Wächter - John Grisham (Justizthriller)
In Seabrook, Florida wird der junge Anwalt Keith Russo erschossen. Der Mörder hinterlässt keine Spuren. Es gibt keine Zeugen, keine Verdächtigen, kein Motiv. Trotzdem wird Quincy Miller verhaftet, ein junger Afroamerikaner, der früher zu den Klienten des Anwalts zählte. Miller wird zum Tode verurteilt und sitzt 22 Jahre im Gefängnis. Dann schreibt er einen Brief an die Guardian Ministries, einen Zusammenschluss von Anwälten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren. Cullen Post übernimmt seinen Fall. Er ahnt nicht, dass er sich damit in Lebensgefahr begibt.

Sophies Tagebuch - Nicolas Remin (Familienroman)
Die 30-er Jahre und der Berliner Mauerfall: Erika zur Linde ist entsetzt, als sie erfährt, dass sich ihr Vater überraschend an seinem Schreibtisch erschossen hat. Als die Französisch-Lehrerin in seinem Nachlass stöbert, fallen ihr nicht nur Briefe aus Amerika in die Hände. Auch das Tagebuch ihrer Mutter Sophie befindet sich unter Ulrichs Unterlagen. Gebannt fängt Erika an zu lesen und stößt dabei auf einen gewissen Dr. Felix Auerbach: einen blonden, attraktiven Juden und Schulfreund ihres Vaters. Während Ulrich, ein Vater, der ihr stets fremd blieb, als Offizier in den Krieg musste, hielt Sophie Auerbach bei sich versteckt, dabei geriet die Welt der regimetreuen Neunzehnjährigen ins Wanken - in mehr als einer Beziehung. Schon bald droht das Geschriebene, Erika inmitten der Unruhen in Ostberlin, in Gefahr zu bringen ...

Freefall - Jessica Barry (Thriller)
Die 31-jährige Allison überlebt als einzige einen Flugzeugabsturz in den Rocky Mountains. Auf sich allein gestellt kämpft sie sich abseits jeder Zivilisation durch die Wildnis und ums Überleben. Doch jemand ist Ally auf den Fersen - jemand, der sicherstellen will, dass niemand das Unglück überlebt. Zur gleichen Zeit will sich ihre Mutter Maggie nicht mit dem Tod der Tochter abfinden. Zwei Jahre hatten sie keinen Kontakt, nun macht sie sich Vorwürfe und will herausfinden, was passiert ist. Dabei stößt sie nicht nur auf Unerwartetes - sie begibt sich auch in größte Gefahr ...

Der erste Satz: „Atme. Atme. Ich öffne die Augen.“

Die Überflüssigkeit der Dinge - Jaana Steenfatt (Coming-Of-Age-Roman)
Ina hat sich eingerichtet in einer Welt, in der niemand etwas von ihr erwartet. Mit ihrem Mitbewohner Falk streift sie durch die Nächte auf St. Pauli und begnügt sich mit genug Schlaf, etwas Sex und Gin Tonic. Als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt, wird Ina eingeholt von einer Kindheit im Theater und den Gedanken an einen Vater, den sie nie kennengelernt hat. Ausgerechnet jetzt kehrt er zurück nach Hamburg und inszeniert Shakespeares Sommernachtstraum. Und Ina, die endlich so etwas wie einen Plan hat, nimmt einen Aushilfsjob in der Kantine des Theaters an. Doch bevor sie sich überlegen kann, ob sie sich dem Vater offenbart, trifft sie auf die Schauspielerin Paula. Ina, die ihr Herz bisher weder an Dinge noch an Menschen gehängt hat, lernt die Liebe kennen - und den Verrat an ihr.

Der erste Satz: „Auf der Uferpromenade spielte ein Leierkastenmann La Paloma.“

Wo wir uns finden - Nicholas Sparks (Liebesroman)
Hope steckt in einer Krise. Im Strandhaus der Familie hofft sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch ihr Zusammentreffen mit Abenteurer Tru macht es nicht unkomplizierter, denn plötzlich ist sie da, die Liebe auf den ersten Blick. Und viele Fragen: Sicherheit oder Leidenschaft? Gewohnheit oder Abenteuer? Mut oder Zweifel? Tru und Hope verbringen herrliche, romantische Tage miteinander, doch spüren sie auch den Druck familiärer Verpflichtungen, mit denen sich die Beziehung konfrontiert sieht. Und so drohen Hope und Tru sich zu verlieren, bevor sie sich überhaupt richtig gefunden haben ...

Erster Satz: „Es gibt Geschichten, die geheimnisvolle, unbekannte Ursprünge haben, und andere, die entdeckt werden, die ein Geschenk sind.“

Die schönen Mordsschwestern - Franz Preitler (Krimi)
Im Jahre 1906 erschüttert ein Kriminalfall die gesamte Steiermark: Eine junge Frau wird im Mürztal von einem Geschwisterpaar grausam ermordet. Das Motiv scheint klar, aber wer von beiden war die Mörderin? Oder waren es alle beide? Die Fragen bleiben unbeantwortet. Nach der Verbüßung ihrer Strafe taucht die jüngere der Schwestern, Fini, wieder in Wien auf. Die Begegnung mit Opernsänger Pokorny, dem eigentlichen Auslöser der Tat, konfrontiert sie mit ihrer dunklen Vergangenheit.

Erster Satz: „Ein abscheulicher Mord, begangen am 25. Jänner 1906, erregt ob seiner Bestialität großes mediales Interesse.“

Utopien für Realisten - Rutger Bregman (Finanzpolitik)
Historischer Fortschritt basierte fast immer auf utopischen Ideen: Noch vor 100 Jahren hätte niemand für möglich gehalten, dass die Sklaverei abgeschafft oder die Demokratie wirklich existieren würde. Doch wie begegnen wir den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, des Familienlebens, des gesamten globalen Gefüges? Wir müssen es wagen, das Unmögliche zu denken, denn nur so finden wir Lösungen für die Probleme unserer Zeit. Bregman zeigt: Utopien können schneller Realität werden, als wir denken.

Die Charité - Ulrike Schweikert (Band 2, Historischer Roman)
Rahel Hirsch fängt 1903 als eine der ersten Ärztinnen an der Charité an. Doch unter den männlichen Kollegen stellt sie eine absolute Ausnahme dar. Von Gleichberechtigung ist man selbst in der sonst so fortschrittlichen Hauptstadt des Kaiserreichs noch weit entfernt. Das erlebt auch die junge Arbeiterin Barbara täglich: Sie schuftet in der Wäscherei der Charité und muss immer wieder erfahren, was es bedeutet, wenn Männer Frauen als Besitz betrachten. Ungleicher könnten die beiden Frauen nicht sein, und doch werden sie zu Freundinnen. Gemeinsam stellen sie sich den Herausforderungen, die ihnen alle Kraft abverlangen werden ...

Welches ist ihr Lieblingsbuch?
Sie sind Fan eines Buches, das es nicht in unsere Auswahl geschafft hat? Dann verraten Sie uns Ihren Lieblings-Sommerschmöker in den Kommentaren!

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.