22.01.2020 16:56 |

Weißrussland dabei?

Trump will US-Einreiseverbot für weitere Länder

US-Präsident Donald Trump will den Bürgern weiterer Staaten die Einreise in die Vereinigten Staaten erschweren oder ganz verbieten. Trump erklärte am Mittwoch in Davos, es sollten nun „einige weitere Länder“ auf die Liste der Einreiseverbote gesetzt werden. Trump sagte jedoch nicht, welche Länder betroffen sein würden, sondern verwies auf eine baldige offizielle Mitteilung.

Bisher waren von dem Einreiseverbot vor allem Länder mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit wie der Iran, der Jemen, Libyen und Somalia betroffen.

Weißrussland angeblich von neuem Verbot betroffen
Einem unbestätigten Bericht der Nachrichtenseite „Politico“ zufolge sollen nun Weißrussland, Eritrea, Sudan, Tansania und Kirgistan mit einer Einreisesperre belegt werden. Es könnte aber auch nur die Herausgabe bestimmter Visa auf Eis gelegt werden, etwa jene für Regierungsvertreter.

„Unser Land muss sicher sein. Man sieht, was in der Welt los ist. Unser Land muss sicher sein“, betonte Trump vor Journalisten am Rande der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF). Er nannte die bisherige Regelung „sehr wirkungsvoll“.

Trump verhängte Einreiseverbot wenige Wochen nach Amtsantritt
Das erste Einreiseverbot hatte Trump nur eine Woche nach seinem Amtsantritt im Jänner 2017 verhängt und damit weltweit Entsetzen ausgelöst. Es kam zu Chaos an etlichen Flughäfen und massiven Protesten. Ein Bundesrichter stoppte Trumps Erlass schließlich vorläufig. In den folgenden Monaten sollte es zu einer zähen juristischen Auseinandersetzung kommen.

Trumps Regierung argumentiert, diese Länder genügten den Anforderungen der USA für ausreichende Sicherheitsüberprüfungen von Visa-Antragstellern und Informationsaustausch nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.