02.07.2010 08:43 |

'Heißer Stangentanz'

Berlusconi in Brasilien auf Party mit Go-go-Girls?

Eine brasilianische Zeitung sorgt in Italien mit einem Bericht über eine Party, die für Regierungschef Silvio Berlusconi in Sao Paolo gegeben worden sei, für Aufruhr. Bei der privaten Feier am Montag im Luxushotel Tivoli Sao Paulo Mofarrej sollen auch sechs attraktive Tänzerinnen dabei gewesen sein, die vor Berlusconi einen erotischen Stangentanz vollführt hätten.

"Privatfest belebt Berlusconis Staatsbesuch in Brasilien", titelte die Tageszeitung "Estado de Sao Paulo". Die Tänzerinnen seien von einem italienischen Unternehmer engagiert worden.

Go-go-Girl: "Heißer Stangentanz"
"Trotz der Treffen mit dem brasilianischen Präsidenten Luis Ignacio Lula da Silva und vielen Unternehmern hat Berlusconi Zeit für eine Party mit sechs Tänzerinnen gefunden", berichtete das Blatt. Die Zeitung zitierte die 28-jährige Tänzerin Alexandra Valenza, die für rund 1.000 Euro für Berlusconi an der Stange getanzt haben soll: "Man hatte uns gesagt, dass man Tänzerinnen für eine TV-Show suche. Während des Abends hat man mir einen Plan für ein Programm in einem TV-Kanal Berlusconis in Italien vorgestellt." Sie habe zwölf Minuten lang "Tango und einen heißen Stangentanz" vor dem Medienzaren getanzt.

Berlusconi-Büro: "Typischer folkloristischer Tanz"
Das Büro Berlusconis dementierte den Bericht energisch. Berlusconi habe auf Einladung eines Unternehmers an einer Feier teilgenommen. Dabei sei ein "typischer folkloristischer Tanz" mit lokalen Künstlern aufgeführt worden, hieß es in einer Presseaussendung. Berlusconi habe nicht an dem daran anschließenden Abendessen teilgenommen, weil er mit weiteren Terminen beschäftigt gewesen sei.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).