15.01.2020 14:32 |

Lächeln nach „Megxit“

William und Kate: Erster Auftritt lässt schmunzeln

Nach dem ganzen Kummer, den Prinz Harry seiner Oma Queen Elizabeth II. mit seinem überstürzten Ausstieg aus dem Königshaus gemacht hat, hat dessen Bruder Prinz William gemeinsam mit seiner Ehefrau Kate nun beim ersten Auftritt nach dem „Megxit“ ausgerechnet ein Projekt besucht, das Großeltern und Enkelkindern helfen soll, ihre Beziehung zueinander zu stärken. 

Wie nicht anders zu erwarten, haben Prinz William und Herzogin Kate als royale Vollprofis ihren ersten gemeinsamen Auftritt im neuen Jahr und zugleich nach dem aufsehenerregenden Ausstieg von Prinz Harry aus dem britischen Königshaus souverän absolviert. Herzogin Kate strahlte am Mittwoch wie immer voller Liebenswürdigkeit und lieferte einen stilsicheren Auftritt im eleganten grünen Mantel mit Mini-Täschchen in der Hand. Darunter trug sie ein schwarzweißes Kleid von Zara. 

Gute Beziehung von Enkerln und Großeltern
Ein kleines Detail lässt aber schmunzeln. Denn das Herzogpaar von Cambridge traf sich in der wirtschaftlich schwächelnden Stadt Bradford nicht nur mit Jugendlichen und lokalen Unternehmern, sondern ließ sich auch über das Projekt „Older Yet Wiser“ informieren.

Dabei handelt sich um Workshops, in denen Großeltern lernen, eine gute Beziehung zu ihren Enkeln aufzubauen und sich in modernen Erziehungsmethoden unterrichten lassen können. Die Beziehung zu den Enkelkindern soll damit gestärkt werden. Britische Zeitungen witzelten gleich, dass es besser gewesen wäre, wenn Prinz Harry diesen Termin absolviert hätte.

Prinz Philip sauer
Während Prinz Harry sich mit seiner Großmutter mittlerweile ausgesprochen haben dürfte, ist unklar, ob er auch mit seinem Großvater Prinz Philip Kontakt hatte. Der 98-Jährige soll gebeten worden sein, Sandringham zu verlassen, bevor Prinz Harry dort eintraf, um mit seinem Vater Prinz Charles, seinem Bruder Prinz William und der Königin die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Britische Medien wollen erfahren haben, dass Philip darüber höchst erzürnt ist, dass sein Enkelsohn seine Pflichten abstreift. 

Fragen werden geklärt
Harry und Meghan hatten am vergangenen Mittwoch überraschend verkündet, dass sie sich weitgehend von ihren royalen Verpflichtungen zurückziehen und unabhängiger leben zu wollen. Am Montag fand dazu ein Krisengipfel der britischen Königsfamilie auf dem Landsitz Sandringham statt. Die Queen erklärte anschließend, sie unterstütze „voll und ganz“ den Wunsch des Paares, „ein neues Leben als junge Familie aufzubauen“. Sie verwies aber auf die Klärung „komplexer“ Fragen in den kommenden Tagen.

Bei der Zusammenkunft der Royals wurde Harry und Meghan vorerst eine „Übergangsperiode“ von der Queen gewährt, in der sie in Großbritannien und Kanada leben dürfen. Vor ihrer Ehe mit Harry hatte Meghan als US-Schauspielerin eine Weile in Kanada gelebt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.