10.12.2019 13:48 |

Hund lenkte Fahrer ab

Selbstfahrender Tesla kracht in Polizeiwagen

Ein selbstfahrendes Auto vom Typ Tesla Model 3 ist im US-Bundesstaat Connecticut in ein Polizeiauto gekracht, das eine Unfallstelle gesichert hat. Obwohl beim Polizeiauto das Blaulicht eingeschaltet war, rammte der Tesla das Einsatzfahrzeug und krachte in einen anderen verunfallten Wagen. Der Tesla-Fahrer hatte sich vor dem Crash mit seinem Hund beschäftigt.

Die Polizei hat auf Facebook Bilder des Zwischenfalls veröffentlicht und den Unfallhergang beschrieben. Demnach habe man eine Unfallstelle gesichert, als es zu dem Zwischenfall kam. Der Tesla rammte das Heck des Polizeiautos, traf anschließend das Unfallauto - und setzte seine Fahrt noch einige Meter fort, bevor der Fahrer ihn zum Stehen brachte.

Bei der Einvernahme erklärte der Tesla-Fahrer den Einsatzkräften, er habe den Autopilot aktiviert, um nach seinem Hund auf der Rückbank zu sehen, bevor es zum Crash kam. Wieso der in den USA ab 36.000 US-Dollar teure Tesla das Hindernis nicht erkannte, ist noch nicht bekannt.

„Volle Aufmerksamkeit muss sicherer Fahrt gelten“
Der Tesla-Fahrer wurde wegen rücksichtsloser Fahrweise und grob fahrlässiger Gefährdung angezeigt. Die Polizei mahnt nach dem Unfall: „Ungeachtet der Fähigkeiten Ihres Autos muss Ihre volle Aufmerksamkeit beim Betrieb eines Fahrzeuges stets einer sicheren Fahrt gelten!“ Auch Tesla selbst empfiehlt seiner Kundschaft, auch bei Nutzung der Autopilot-Funktion die Hände am Lenkrad zu lassen, um zur Not eingreifen zu können.

Es ist nicht der erste Zwischenfall mit der Autopilot-Funktion von Tesla-Elektroautos. Immer wieder bauen selbstfahrende Teslas Unfälle, weltweit waren bei solchen Crashs bislang fünf Todesopfer zu beklagen. In den USA hat die Verkehrssicherheitsbehörde National Transportation Safety Board deshalb eine Untersuchung der Autopilot-Funktion eingeleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.