29.11.2019 09:50 |

Abgang von Jony Ive

Die ikonischsten Werke des Apple-Design-Gurus

Apples langjähriger Chefdesigner Jony Ive hat das Unternehmen nach fast 30 Jahren verlassen und wurde in der Nacht auf Donnerstag offiziell von der Firmen-Website entfernt. Neben Firmengründer Steve Jobs selbst galt er als einer der ganz zentralen Köpfe im iPhone-Konzern. Er gilt - zumindest beim Design - als Vater des iPhone, hat den iPod mit seiner charakteristischen Bedienung per Kreismenü gestaltet und war noch an vielen anderen Liebhaberstücken von Apple-Jüngern beteiligt. Anlässlich seines bereits vor einigen Monaten angekündigten Abgangs bei Apple sehen Sie hier noch einmal seine ikonischsten Produkte.

2001 brachte Apple mit dem iPod ein Gerät auf den Markt, das die Musikwelt für immer verändern sollte. Der mp3-Player mit Festplatte gab Musik-Fans erstmals die Möglichkeit, ihre ganze Musiksammlung mit sich herumzutragen. Doch der Player gilt auch als Design-Vorzeigewerk von Jony Ive, blieb insbesondere mit seiner cleveren Bedienung per Auswahlrad („Jogwheel“) in Erinnerung.

Mit dem iPhone schrieb Ive Geschichte
2006 verewigte sich Ive gemeinsam mit Steve Jobs mit dem Begründer der Smartphone-Ära in den IT-Geschichtsbüchern: dem iPhone. Ive war nicht nur an der Gestaltung des Gerätes an sich beteiligt, sondern auch einer der wichtigsten Designer des Betriebssystems iOS. Erst vor fünf Jahren verpasste Ive dem Betriebssystem in Version 7 eine Design-Generalüberholung, die auch in der heutigen Version 12 noch sichtbar ist.

iMac stach aus der Masse der PCs hervor
Doch Ive war schon lang vor iPod und iPhone als Design-Guru bekannt. So steckte Ive etwa auch hinter dem ikonischen iMac aus dem Jahr 1998. Der All-in-one-Rechner mit Röhrenbildschirm im transparent-farbenfrohen Gehäuse stach seinerzeit aus der grauen Masse der PCs hervor und ist vielen Computernutzern bis heute in Erinnerung geblieben. In überarbeiteter Form mit Flachbildschirm im Alu-Chassis ist der iMac auch heute noch populär bei Kreativen.

Apple Stores tragen Jony Ives Handschrift
Neben Hardware hat Ive auch Architektur gestaltet. So steht er beispielsweise hinter der Inneneinrichtung der Apple Stores, an der sich Elektronikunternehmen in aller Welt heute ein Beispiel nehmen und versuchen, den minimalistischen Stil nachzuahmen.

Apple Park: Gebäudekomplex um fünf Mrd. Dollar
Apples neues Hauptquartier, der Apple Park im kalifornischen Cupertino, wurde ebenfalls von Jony Ive gestaltet. Der Gebäudekomplex, der von vielen Beobachtern mit einem außerirdischen Raumschiff verglichen wird, kostete laut Medienberichten bis zu fünf Milliarden US-Dollar und wurde 2017 von der Apple-Belegschaft bezogen. In der Mitte des riesigen Komplexes befindet sich ein weitläufiger Park.

Apple Watch: Die iPhone-Außenstelle
Ein weiteres Hardware-Designstück von Jony Ive ist die Apple Watch. Die intelligente Armbanduhr als iPhone-Außenstelle wurde 2014 eingeführt und sollte vor allem mit Gesundheitsfunktionen - Schritte zählen, verbrannte Kalorien berechnen, den Schlaf überwachen - Abnehmer finden.

Mac Pro sorgte für kontroverse Debatten
Eines der kontroverseren Werke des Jony Ive: Der Mac Pro aus dem Jahr 2013, bei dem Ive auf ein sehr ungewöhnliches Gehäuse in Tonnenform setzte. Während die einen den Hochleistungsrechner im unkonventionellen Gewand liebten, fluchten andere über die schlechte Aufrüst- und Wartbarkeit.

iPad: Vom Medienkonsum- zum Arbeitsgerät
Das 2010 in der ersten Generation erschienene iPad ist ein weiteres Designstück von Jony Ive - wenngleich eines, das im Grunde nur die größere und für den Medienkonsum gedachte Version eines anderen ist, nämlich des iPhones. Im Laufe der Jahre folgten Mini- und Pro-Varianten, heute ist das iPad Pro mit optionaler Tastaturhülle und Stiftbedienung für Kreative auch ein interessantes Arbeitsgerät.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen