22.11.2019 15:23 |

Alarmierend

Heuer schon sechs Tote bei Bränden zu beklagen

Die hohe Zahl der verheerenden Brände in den vergangenen Monaten bereitet den Einsatzkräften Sorgen. Allein in Steinbrunn und Neufeld mussten drei Menschen in den Flammen sterben. Jetzt wurde eine Initiative gestartet, die für mehr Sicherheit sorgen soll.

Insgesamt gab es heuer bereits sechs Todesopfer durch Rauchgasvergiftungen. Viele Brände könnten jedoch verhindert werden, wenn sie rechtzeitig bemerkt würden. „Mit Rauchwarnmeldern wären die Todesfälle wahrscheinlich zu vermeiden gewesen“, so Martin Mittnecker von der Brandverhütungsstelle. Gemeinsam mit den Florianis, den Rauchfangkehrern, Elektrikern und der Energie Burgenland ruft er zum Einbau auf.

Auch die regelmäßige Überprüfung der Gas- und Elektroanlagen wird empfohlen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen