17.11.2019 10:39 |

„Krone“-Kommentar

Letzte Chance: Macht Schluss mit diesem Sumpf!

Ja, natürlich war es Postenschacher, aber ob strafrechtlich etwas hängen bleibt - das muss abgewartet werden. So hören wir’s dieser Tage im Zusammenhang mit der Casino-Affäre. Da wurde auf drängenden Wunsch der Möchtegern-Saubermann-Partei FPÖ ein minderqualifizierter blauer Kandidat in den Casinos-Vorstand gepresst - siehe dazu auch den Bericht „Die Spieler der Casino-Affäre“ und das Interview mit dem damals zuständigen Finanzminister Löger.

Noch nicht restlos bewiesen scheint der vermutete, damit zusammenhängende Deal mit einem Glücksspielkonzern. Er wäre Korruption und strafbar.

Aber geht es allein darum, was strafbar ist? Der Grüne Werner Kogler sagt, er sei „nicht Richter und nicht Staatsanwalt“. Richtig. Aber Politiker haben eine andere, viel größere Verantwortung: eine moralische! Mit Sätzen wie „Postenschacher hat’s in Österreich immer gegeben“ dürfen wir uns nicht abspeisen lassen. „Auch wenn nicht jeder Verdacht sich als strafrechtlich relevanter Tatbestand bestätigt, ist es ein Sittenbild, wohin sich unsere Gesellschaft entwickelt“, schreibt Leser Franz Peer in seinem Leserbrief unter dem Titel „Politische Kultur“.

Macht Schluss mit diesem Sumpf! Das ist eine große Herausforderung für die nächste Regierung. Und vielleicht die letzte Chance, das Vertrauen der Österreicher in die Politik wieder halbwegs herzustellen.

Einen schönen Sonntag mit Ihrer „Krone“!

Klaus Herrmann
Geschäftsführender Chefredakteur

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.