13.11.2019 16:03 |

Geld nur für Kassen

Abfertigung: Arbeitnehmer fallen um Millionen um

Die seit 2003 geltende „Abfertigung neu“ ist laut Analyse der Gewerkschaft GPA-djp für die damals entstandenen Vorsorgekassen sehr lukrativ, nicht aber für die Arbeitnehmer: Während die durchschnittliche „Verzinsung“ der Beiträge nur 2,3 Prozent betrug, heimsten die Kassen eine Eigenkapitalrendite von fast 20 Prozent ein.

1,53 Prozent des Bruttogehalts zahlen Arbeitgeber für alle neuen Dienstnehmer seit 2003 in Abfertigungskassen ein. Die Idee war, dass die angesparten Summen erstens bei der Überbrückung von Arbeitslosenzeiten helfen und zweitens Altersvorsorge für Beschäftigte sind. Doch das versprochene „Jahresgehalt“ zum Ruhestand geht sich nicht aus: 2018 gab es sogar ein Minus bei den Veranlagungserträgen von 1,97 Prozent.

Gewerkschaft fordert höhere Beiträge für Arbeitgeber
GPA-djp-Vorsitzende Barbara Teiber fordert daher von einer neuen Regierung, den Beitragssatz auf 2,5 Prozent zu erhöhen: „Das sollte man ins Koalitionsabkommen mit aufnehmen.“ Zugleich sollten die Vermögensverwaltungskosten, die die acht Abfertigungskassen verrechnen dürfen, auf 0,5 Prozent gesenkt werden. Derzeit veranschlagen die Kassen 0,7 Prozent, was 2018 mehr als 100 Millionen Euro (!) ausmachte. Die tatsächlichen Betriebsaufwendungen lagen aber nur bei 51 Millionen Euro.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.