07.11.2019 11:03 |

Schmutziges Gerücht

Pitt in Sorge: Jolie hat noch private Sexvideos

Ein schmutziges Gerücht kommt derzeit aus den USA: Angelina Jolie soll über Sextapes aus ihrer Ehe mit Brad Pitt verfügen, die sie durchaus gegen ihn einzusetzen bereit ist. 

Wie US-Medien berichten, soll Hollywoodstar Brad Pitt in großer Sorge sein, dass seine Exfrau Angelina Jolie die alten Schmuddelfilmchen aus ihrer langjährigen Partnerschaft veröffentlicht.

Sex-Orgien auf Film gebannt
Das Paar ist mittlerweile seit drei Jahren getrennt, doch glaubt man den jüngsten Gerüchten, ist längst nicht die gesamte Schmutzwäsche gewaschen.

Ein Insider behauptet gegenüber dem US-Klatschmagazin „National Enqurirer“, dass Jolie ihr wilden Sex-Orgien mit Pitt gerne auf Film gebannt habe. Dabei sei nichts tabu gewesen. „Es gab Peitschen, Brustwarzenklemmen, Ketten, Leder, heißes Wachs, Knebel“, schreibt das „Ok!“-Magazin.

„Gab nichts, was Angie nicht ausprobieren wollte“
Sogar während ihrer Ausflüge im Privatjet hätten sie nicht voneinander lassen können. Der leidenschaftliche Pilot Pitt habe für die Liebelei im Flugzeug einfach auf Autopilot geschaltet.

Der Informant: „Es gab nichts, was Angie nicht ausprobieren wollte, und Brad machte immer mit.“

„Pitt schlecht aussehen lassen“
Pitt soll keine Ahnung haben, wo die Sextapes hin verschwunden sind. Er soll aber überzeugt sein, dass Jolie sie noch immer habe und gegen ihn verwenden könnte.

Der Insider: „Aber ich wäre nicht überrascht, wenn Angie einen Weg fände, eine bearbeitete Version zu veröffentlichen, um Brad schlecht aussehen zu lassen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen