15.10.2019 18:20 |

Moderne Tatortarbeit

Drohnen helfen Kärntner Polizei bei Ermittlungen

Die Kärntner Polizei geht in die Luft: Seit heuer stehen den Ermittlern zwei Drohnen zur Verfügung. Acht Polizisten können diese „Flugroboter“ steuern, die bei Unfällen, Fahndungen, aber auch bei Ermittlungen am Tatort eingesetzt werden. So kommt man viel rascher an wichtige Übersichtsbilder und Hinweise.

Ob bei Verkehrsunfällen, Bränden, Raubüberfällen, der Suche nach Vermissten oder auch wie zuletzt beim feigen Bombenanschlag in Guttaring – die zwei Drohnen der Kärntner Polizei werden mittlerweile bei so gut wie jeder Art von Einsatz unterstützend eingesetzt.

„Dank der Drohnen können schnell kostengünstig und flexibel wichtige Aufnahmen gemacht werden“, erklärt Polizeisprecher Mario Nemetz: „Den Hubschrauber ersetzen sie natürlich nicht, zumal sie aufgrund ihrer Ladekapazität nicht mehr als 20 Minuten fliegen können.“

Dennoch ersparen sie dem Team des Polizeihubschraubers oft kleinere Einsätze wie Luftbildaufnahmen von Verkehrsunfällen oder Tatorten. „Gerade bei Unfällen können die Drohnen optimale Übersichtsbilder liefern, durch die oft weit gestreute Wrackteile schnell lokalisiert werden können“, so Nemetz: „Aber auch beim Bombenanschlag in Guttaring wurden polizeilich relevante Infos ermittelt.“

Österreichweit besitzt die Polizei mittlerweile rund 80 Drohnen. Diese wurden im Rahmen eines Pilotprojekts um insgesamt 280.000 Euro angeschafft. Ob die Drohnen-Staffel in Zukunft weiter ausgebaut wird, soll die Praxis zeigen – in Kärnten zeigt man sich von den Einsatzmöglichkeiten jedenfalls beeindruckt.

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen