12.09.2019 17:04 |

Auch Deutscher starb

Dem Tod eines Bikers könnte Anklage folgen

Mit einer Anklage wegen fahrlässiger Tötung muss vermutlich ein Villacher (31) rechnen. Er hatte beim Einbiegen einen Motorradlenker übersehen und ihn angefahren. Der 47-Jährige aus dem Bezirk Hermagor ist nun an seinen Verletzungen gestorben. 

Nach dem Unfall in Hohenthurn am 24. Juli war der Schwerverletzte aus dem Bezirk Hermagor ins Klinikum Klagenfurt gebracht worden. Wie die Polizei bekannt gab, starb er dort am 6. September.

Auch in Deutschland haben Ärzte den Kampf um einen Biker verloren. Der 56-Jährige war am 3. September mit einer Motorradgruppe auf der Mölltal Straße unterwegs gewesen, als er ohne Fremdverschulden zu Sturz kam und im Straßengraben landete.Er war erst ins Krankenhaus Spittal geflogen und dann nach Deutschland überstellt worden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Higuain platzt Kragen
Tritt gegen Betreuer & Bande: Juve-Star rastet aus
Video Fußball
Tipp für den Gegner
Kurios! Rosenborg einmal dank LASK-„Vize“ Meister
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter