05.08.2019 17:28 |

Einsatz in St. Veit

Politiker wurden mittels Defi zu Lebensrettern

Beherzt setzten sich heute, Montag, in St. Veit Passanten für das Leben eines zusammengebrochenen Mannes ein. Die ersten Helfer waren Vizebürgermeister Rudi Egger und Gemeinderat Dietmar Wadl, die mit Erste Hilfe-Maßnahmen und Defibrillator sowie mit der Hilfe weiterer Passanten den Pensionist stabilisieren konnten, bis die Profis von der Rettung eintrafen.

In der Innenstadt von St. Veit bricht Montagmorgen der Mann zusammen. Rudi Egger und Dietmar Wadl zögern nicht, beginnen mit Erste Hilfe-Maßnahmen und alarmieren die Profiretter. Wadl holt den Defi aus einer Defibrillator-Säule, Egger setzt das Gerät gleich ein. Bei der Herzdruckmassage, die trotz Defi notwendig ist, wechseln sie sich mit einer weiteren Passantin ab. „Bis die Rettung eintraf wurde ich tatkräftig von weiteren Passanten unterstützt, wodurch die Rettungskette einwandfrei funktionierte“, erzählt Egger vom Einsatz. Notärztin Manuela Jerney und die Rotkreuz-Sanitäter übernehmen. Der Pensionist (86) wird ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

„In der Stadt St. Veit kam es erstmals zum Einsatz eines öffentlichen Defibrilators. Rudi Egger hat ihn vorschriftsmäßig eingesetzt und wurde dadurch zum Lebensretter. Es wurde nur ein Stromstoß vom Defi abgegeben, um das Herz wieder in den richtigen Rhythmus zu bringen und der Patient war daraufhin wieder bei Bewusstsein. Der Vorgang verlief wie im Bilderbuch“, freut man sich beim Roten Kreuz. Gerade dieser Einsatz habe gezeigt, wie wichtig es ist, Kärnten flächendeckend mit Defis auszustatten, so Rotkreuz-Präsident Peter Ambrozy.  Denn je schneller die Hilfe da ist, umso höher die Überlebenschancen bei Herz-Kreislauf-Stillstand und umso geringer die Folgeschäden. Das Rote Kreuz bietet kostenlose Schulungen zur Handhabung der Defibrillatoren an.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Müssen helfen!“
Brände: Ronaldo sorgt sich um unseren Planeten
Fußball International
Neue „Star Wars“-Serie
Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!
Pop-Kultur
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National

Newsletter