05.08.2019 12:36 |

Nach Felssturz

Millstätter Bundesstraße nur einspurig befahrbar

Voraussichtlich bis Dienstagmittag werden die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz auf die Millstätter Bundesstraße (B 98) andauern. Wie berichtet war der riesige Felsbrocken Sonntagvormittag zwischen Dellach und Pesenthein auf die Straße gedonnert. Zum Glück wurde niemand verletzt. Landesgeologe Dieter Tanner hat die Lage am Montag erkundet. Die Straße ist weiterhin nur einspurig befahrbar.

„Eine Fachfirma muss jetzt die Felsen wegräumen. Auch in der Straßenböschung befindet sich lockeres Material. Das muss alles weggeräumt und gesichert werden“, berichtet Landesgeologe Dieter Tanner, der die Lage nach dem Felssturz auf die Millstätter Bundesstraße Montagvormittag erkundet hat. Die Straße wird voraussichtlich bis Dienstagmittag nur einspurig befahrbar bleiben. Aus Sicherheitsgründen wird am Dienstag die Lage noch einmal überprüft. Laut Landesgeologe sind weitere Felsstürze oder Steinschläge aufgrund von Verwitterung nicht auszuschließen.

Mehr zum Thema: 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen