12.07.2019 16:08 |

Alles abgeriegelt

Kriegsrelikt sorgte für große Aufregung in Spittal

Der Fund eines Kriegsrelikts hat am Freitag in Spittal/Drau für gehörige Aufregung gesorgt.  Der Fundort wurde am Vormittag großräumig abgeriegelt. Auch umliegende Gebäude wurden von Polizei und Feuerwehr evakuiert. Danach gab es Entwarnung: Der aus Graz eingeflogene Entminungsdienst stellte fest, dass es sich um die übrig gebliebene Hülle einer bereits explodierten Fliegerbombe handelte.

Gefunden wurde die Hülle einer 250 Kilo schweren Fliegerbombe auf einer Baustelle am Auenweg in Spittal. Dort wird übrigens ganz gezielt nach Kriegsmaterial im Erdreich gesucht. Es handelt sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme zur Vorbereitung des neuen Wasserversorgungs- und Abwasserkanalsystems.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol