11.07.2019 14:27 |

Ewiger Rechtsstreit

Französischer Komapatient Vincent Lambert ist tot

Frankreichs wohl bekanntester Komapatient ist nach fast elf Jahren im Krankenhaus aus dem Leben geschieden. Der 42-jährige Vincent Lambert starb Donnerstagfrüh im Klinikum Reims - neun Tage nach der Einstellung der künstlichen Ernährung. Zuvor hatte es ein juristisches Tauziehen um den Behandlungsstopp gegeben.

Der tragische Fall hat nicht nur Lamberts Familie zerrissen, sondern auch Frankreich gespalten. Ein heftiger Streit um das Thema Sterbehilfe war entbrannt.

Seit Verkehrsunfall im Wachkoma
Lambert hatte sich im Jahr 2008 bei einem Verkehrsunfall schwer am Kopf verletzt. Er befand sich seitdem in einer Art Wachkoma. Die katholischen Eltern wollten den Tod ihres Sohnes mit aller Macht verhindern und klagten sich durch alle Instanzen. Sie scheiterten in Frankreich immer wieder - auch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Lamberts Ehefrau setzte sich dafür ein, dass ihr Mann sterben konnte. Das würde seinem Wunsch entsprechen, argumentierte sie. Allerdings hatte Lambert keine Patientenverfügung, was den Fall umso komplizierter machte.

Zuletzt hatte Frankreichs oberstes Gericht nach dem zermürbenden Rechtsstreit den Weg für einen erneuten Stopp der Behandlung von Lambert freigemacht. Die Behandlung war schließlich am vergangenen Dienstag eingestellt worden. Die künstliche Ernährung war bereits im Mai für einige Stunden gestoppt worden.Ein französisches Berufungsgericht hatte damals aber die Wiederaufnahme angeordnet.

Eltern brachten Klage gegen Ärzte ein
Am Montag hatten Lamberts Eltern schließlich angekündigt, nicht weiter juristisch gegen den Behandlungsstopp vorzugehen. Doch ob der Streit nun vorbei ist und sich die Familie vielleicht sogar versöhnen wird, ist offen. Die Eltern haben bereits eine Klage gegen die Ärzte Lamberts eingereicht. Sie werfen den Medizinern vor, ihren Sohn ermordet zu haben. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Neffe: „Es ist nicht traurig, es bringt die Dinge wieder in Ordnung“
Donnerstagfrüh endete die tragische Geschichte für Vincent Lambert im Krankenhaus. Er sei um 8.24 Uhr gestorben, sagte sein Neffe Francois Lambert französischen Medien. Er sei erleichtert nach all den Jahren des Leidens. „Es ist nicht traurig, es bringt die Dinge wieder in Ordnung“, sagte er über den Tod seines Onkels. Es wäre schön, wenn die Affäre nun ende und der Rest privat bleibe.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen