02.07.2019 15:55 |

Darf er jetzt sterben?

Behandlung von Komapatient Lambert wird gestoppt

Die lebenserhaltenden Maßnahmen für den französischen Komapatienten Vincent Lambert werden erneut eingestellt. Das Verfahren zur Einstellung der Behandlung beginne am Dienstag, teilte der behandelnde Arzt Vincent Sanchez von der Uniklinik Reims der Familie Lamberts mit. Das oberste Gericht Frankreichs hatte am Freitag den Weg für die Einstellung der lebenserhaltenden Maßnahmen freigemacht.

Der 42-jährige Lambert befindet sich seit einem schweren Autounfall vor elf Jahren in einem vegetativen Zustand. Nach Einschätzung seiner Ärzte wäre eine weitere Behandlung „unverhältnismäßig“ und diente nur dazu, sein Leben künstlich zu verlängern. Der Fall beschäftigte über Jahre die Gerichte und spaltet auch die Familie: Während Lamberts Frau und sechs Geschwister für ein Ende der Maßnahmen eintreten, wollen seine streng katholischen Eltern ihren Sohn um jeden Preis am Leben erhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.