04.07.2019 14:36 |

Mateschitz auf Platz 2

Porsche und Piech sind die reichsten Österreicher

Trotz eines Vermögensrückgangs haben die Familien Porsche und Piech laut Ranking des Wirtschaftsmagazins „trend“ auch heuer ihren Titel als reichste Österreicher verteidigt. Wegen der schwachen Entwicklung der Aktien des VW-Konzerns, an dem die Familien über ihre Porsche Holding SE die Mehrheit halten, sei das Vermögen um rund 2,4 Milliarden auf 37 Milliarden Euro geschrumpft, so das Magazin.

Die Pole-Position bleibt ihnen damit dennoch erhalten, denn das Vermögen des Zweitplatzierten, Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz, ist mit 15,6 Milliarden Euro nicht einmal halb so hoch. An dritter Stelle rangieren Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg, Großaktionäre der deutschen Autozulieferer Schaeffler und Continental, mit 7 Milliarden Euro. Platz vier belegt Novomatic-Gründer Johann Graf (6,76 Milliarden Euro).

Schwaches Börsenjahr machte Reiche ärmer
Das schwache Börsenjahr 2018 habe den Besitz vieler Reicher geschmälert, heißt es in dem Magazin. Steigende Immobilienpreise hätten dem jedoch etwas entgegengewirkt. Dementsprechend zähle auch der Immobilienbesitzer und Montana-Tech-Eigentümer Michael Tojner zu den Aufsteigern. Er belegt im aktuellen Ranking Platz 31, ein Jahr davor stand er noch auf Platz 37. Neu in die Bewertung eingezogen sind die beiden Gründer der in Berlin ansässigen Smartphone-Bank N26, Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal (Rang 87 und 88).

Insgesamt betrage das Vermögen der 100 reichsten Österreicher 175 Milliarden Euro, schätzt der „trend“. Das seien rund 10 Prozent vom gesamten österreichischen Privatvermögen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen