21.06.2019 10:38 |

Vorstoß in Sachsen

Droht wegen Beschädigung der EU-Flagge bald Haft?

Wer Flaggen oder andere staatliche Hoheitszeichen in einem öffentlichen Rahmen beschädigt oder in anderer Art herabwürdigt, dem drohen in Deutschland und Österreich in letzter Konsequenz sogar Haftstrafen. Diese strafgesetzliche Bestimmung gilt allerdings nicht für EU-Flaggen und Symbole der Union. Mit einem Gesetzesentwurf will das deutsche Bundesland Sachsen nun diese Lücke schließen. Angriffe „auf das Ansehen der Symbole der EU“ seien nicht hinnehmbar, heißt es in einer Gesetzesiniative, die nächste Woche in der Länderkammer des Parlaments diskutiert werden soll.

Es sei „ein Gebot der Selbstachtung und Selbstbehauptung“, dass die Bundesrepublik die EU „gegen böswillige Verächtlichmachung schützt“, heißt es weiter. Laut einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ planen die Gesetzgeber Folgendes: Wer eine EU-Flagge entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht, soll mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldbuße bestraft werden können.

Auch EU-Hymne soll geschützt werden
Auch andere Symbole wie zum Beispiel die Europahymne sollen unter Schutz gestellt werden. EU-Hoheitszeichen fallen unter anderem deshalb nicht unter die bisherige Regelung in Deutschland, weil es sich um eine Staatengemeinschaft und keinen Staat handelt.

Im Video unten sehen Sie, wie französische „Gelbwesten“ auf einer EU-Flagge herumtrampeln:

Wo brannten die meisten EU-Flaggen zuletzt?
Zuletzt wurden am Rande von Brexit-Protesten und Kundgebungen der „Gelbwesten“ in Frankreich regelmäßig EU-Flaggen verbrannt. In der Grande Nation haben Abgeordnete des Parlaments übrigens vor wenigen Monaten für die verpflichtende Anbringung von EU-Flaggen in Klassenzimmern gestimmt.

Gabor Agardi
Gabor Agardi

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter