10.06.2019 17:05 |

„Positives Signal“

Karfreitag: Auch Caritas-Chef für Neuregelung

Caritas-Präsident Michael Landau schließt sich der Forderung des steirischen Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer (ÖVP) an, die Karfreitags-Regelung wieder aufzuschnüren und neu zu verhandeln. Dies wäre dies ein „positives Signal“, betonte er in seiner Pfingstmontags-Predigt im Stephansdom. Welche Regelung er gerne hätte, sagte er nicht.

Landau würde sich „freuen, wenn im geduldigen Gespräch gemeinsam mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften, vor allem aber auch den Sozialpartnern, eine gute Lösung gelingt“. Es gelte, Minderheiten zu achten und zu stärken - im konkreten Fall die Evangelischen, denen Türkis-Blau den Karfreitags-Feiertag genommen hat.

Schützenhöfer will Feiertag für alle
Die neue Karfreitags-Debatte hat kurz vor Pfingsten der steirische ÖVP-Landeschef Schützenhöfer losgetreten. Er verlangte eine Reform der umstrittenen Regelung - denn: „Der Karfreitag soll für die Evangelischen frei sein, und wenn es nicht anders geht, dann auch für die Katholiken.“ Aus der ÖVP kam jedoch umgehend eine Absage, man halte an den Beschlüssen der ÖVP-FPÖ-Regierung fest, hieß es.

In Hinsicht auf die Übergangs-Expertenregierung plädierte der Caritas-Präsident für „Respekt für Politiker“, denn „unser Land braucht Menschen, die sich dieser Aufgabe und Verantwortung mit ganzem Verstand und Herzen widmen“. Außerdem mahnte Landau, die Anliegen der für den Klimaschutz demonstrierenden Schüler ernst zu nehmen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die LASK-VAR-Causa, Rot-Weiß-Rot-Karte für FAK-Boy
Video Show Sport-Studio

Newsletter