03.06.2019 13:04 |

Nahrung: Kleintiere

Im Osttiroler Pustertal lebt jetzt ein Goldschakal

Im Osttiroler Pustertal lebt jetzt ein Goldschakal. Seitdem 1987 der erste Goldschakal in Österreich auftauchte, ist das der erste Nachweis im Bezirk Lienz. Die dämmerungs- und nachtaktiven Tiere sind bei uns ursprünglich nicht heimisch; sie breiten sich vom südosteuropäischen Raum Richtung Westen aus.

Der „Goldene Hund“ („Canis aureus“) gehört - wie der Name sagt - zur Überfamilie der Hundeartigen und ist mit einer durchschnittlichen Schulterhöhe von 44 bis 50 Zentimeter etwas größer als ein Fuchs. Goldschakale werden zehn bis 15 Kilo schwer und stellen keine Gefahr für Menschen dar. Es leben auch welche in Kärnten.

Ihre Nahrung besteht aus Mäusen oder Hasen. Auch Amphibien, Insekten, Kadaver sowie pflanzliche Nahrung stehen auf ihrem Speisezettel.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.