Fr, 26. April 2019
08.04.2019 10:40

„Er ist frustriert“

Brad Pitt hat genug von Jolies Endlos-Scheidung

„Er ist frustriert“: Freunde von Brad Pitt sagen, der US-Star sei bereits völlig ausgelaugt vom endlosen Rosenkrieg mit seiner Ex-Ehefrau Angelina Jolie. Diese wolle nicht aufgeben, bevor sie genau das bekommt, von dem sie meint, dass sie es verdiene. Pitt hingegen wünsche nichts mehr als endlich Frieden, „damit seine und die Wunden der Kinder heilen können und er die ganze Sache hinter sich lassen kann“.

„Brad ist von Angelina frustriert, da die Scheidung sich immer weiter hinzieht“, berichtete eine Quelle gegenüber „Hollywood Life“. Ginge es nach dem 55-Jährigen, wäre schon seit geraumer Zeit alles unter Dach und Fach: „Für Brad fühlt es sich so an, als ob Angie sich weiterhin querstellt und keinerlei Kompromisse eingehen will. Brad ist darüber verärgert und findet, die Scheidung sollte eigentlich schon längst durch sein.“

„Wunden der Kinder sollen heilen können“
Nach wie vor versuchen die beiden Stars neben der Scheidung ein sogenanntes bifurcated judgement (auf Deutsch: gegabeltes Urteil) zu erreichen. Dabei beantragen beide zunächst den Single-Status und verhandeln im Anschluss die Aufteilung ihrer Güter sowie das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder.

„Während in die Sache mit der Bifurcation endlich Bewegung kommt, ist sonst immer noch nichts in trockenen Tüchern, und für Brad ist nichts in dieser epischen Schlacht einfach gewesen“, erklärte die Quelle weiter. Der Filmstar sehne sich nur noch nach einem Ende des Rosenkrieges: „Brad will, dass dieser Prozess vorbei ist, damit seine und die Wunden der Kinder heilen können und er die ganze Sache hinter sich lassen kann.“

„Jolie will das, was sie für fair hält“
Dass sich die Scheidung hinzieht, liege laut „Hollywood Life“ tatsächlich an Angelina Jolie. Die Oscargewinnerin habe „immer noch Probleme damit, ihre Verbitterung gegenüber Brad Pitt zu überwinden“, und suche nach einem Pfad, der ihre „Liebe und Vergebung zeigt“, trotz der gescheiterterten Ehe.

Woher Jolies Groll kommt: „Sie hat während der Ehe ihre Karriere zurückgestellt, damit Brad seine Herzensprojekte durchführen konnte. Sie sieht sich als diejenige, die während der gemeinsamen Beziehung hauptsächlich für seinen Erfolg und seinen Reichtum verantwortlich war. Deshalb verlangt sie totale Gleichberechtigung.“

Die 43-Jährige hasse es, dass sie in der Öffentlichkeit von Pitts Seite als die Böse dargestellt wird. Weil sie es unfair findet: „Angie zieht die Verhandlungen nicht mit Absicht aus Boshaftigkeit heraus. Sie will nur das bekommen, was sie für sich und ihre Kids für fair hält. Sie versteht sogar Brads Frust über den langen Prozess, doch sie wird alles dafür tun, um sich und die Kids zu schützen.“

Trennung im September 2016
Brangelina waren am Set ihres gemeinsamen Films „Mr. And Mrs. Smith“ 2005 zusammengekommen. Nach ihrer Verlobung 2012 heirateten Pitt und Jolie 2014. Die Trennung folgte im September 2016 - und seither tobt ein Gerichtskrieg um das Sorgerecht für die sechs Kinder sowie die Aufteilung des gemeinsam erwirtschafteten Vermögens.

Das Paar hat drei leibliche und drei adoptierte Kinder. Die erste Tochter Shiloh Jolie-Pitt ist zwölf Jahre alt. Die Zwillinge Vivienne und Knox sind zehn. Der 17-jährige Sohn Maddox ist aus Kambodscha, der 15-jährige Pax aus Vietnam. Die 14-jährige Zahara wurde in Äthiopien adoptiert.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
In flagranti ertappt
Autoeinbrecher auf Flucht gegen Baum geprallt
Burgenland
Fragwürdige Geldflüsse
Rechnungshof-Rüge für „Wienwoche“ der Grünen
Österreich
Das Sportstudio
Austria-Gerücht, Suljovic-Comeback & „Eis-Cordoba“
Video Show Sport-Studio
„Family first“
Bohlen sagt Veröffentlichung des neuen Albums ab
Video Stars & Society
Hit am Samstag
Dortmund - Schalke: Die größten Derby-Schlachten
Fußball International
War nicht angeschnallt
Pkw gegen Bim geprallt: Baby schwer verletzt
Steiermark
Gleichstellung mit Rad
Nationalrat beschloss neue Regeln für E-Scooter
Elektronik
Salzburgs Stärke
Super-Finish: Hyänen sind auf Bullen neidisch
Fußball National

Newsletter