Fr, 22. März 2019
12.03.2019 08:18

„Zeit gespart“

Trump verteidigt sich für „Tim Apple“-Sager

US-Präsident Donald Trump hat sich dafür verteidigt, dass er Apple-Chef Tim Cook bei einem Treffen im Weißen Haus mit „Tim Apple“ angesprochen hat. Er habe Cook bei der Gesprächsrunde zunächst offiziell vorgestellt und dann die Bezeichnung „Tim/Apple“ gewählt, um Zeit und Worte zu sparen, schrieb Trump am Montag auf Twitter.

Gleichzeitig warf er den Medien vor, dass sie sich auf das Thema gestürzt hätten, um ihn damit zu diskreditieren.

Trump hatte sich bei einer Gesprächsrunde bei Cook für Investitionen in den USA bedankt und dabei gesagt: „Wir wissen das sehr zu schätzen, Tim Apple“https://www.krone.at/1878364.

Cook - der dabei im Weißen Haus neben dem Präsidenten saß - nickte, verzog aber keine Miene. Später änderte er den angezeigten Namen in seinem Twitter-Profil zu Tim mit einem Apple-Logo dahinter.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dürr erwähnte Gandler
Neuer Doping-Eklat: Jetzt auch Sportchef belastet
Wintersport
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
Mehr als 20 Duelle
EU-Wahlkampf bringt TV-Mammutprogramm
Österreich
Spieler beleidigt
Rassismus-Skandal bei DFB-Match: Fans stellen sich
Fußball International
Champions League
Waffen & Drogen im Fan-Bus: Eklat vor Damen-Spiel
Fußball International
Feuer am Bahnhof
Lkw gerät in Oberleitung: Schwarze Rauchsäule
Niederösterreich

Newsletter