Fr, 24. Mai 2019
06.02.2019 19:32

Wegen Beobachtung

AfD erstattet Anzeige gegen Verfassungsschutz

Nachdem das deutsche Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die rechte AfD vor rund einem Monat als „Prüffall“ eingestuft hat, erstattet die Partei nun Anzeige. Man wolle nicht länger so bezeichnet werden, erklärte ein Sprecher der Alternative für Deutschland. Man habe daher am Landgericht Köln Strafanzeige gegen BfV erstattet.

Die Bekanntmachung des Prüffalls erschwere „die Ausübung der parteilichen Tätigkeit“ in „erheblichem Maße“, heißt es in der 97 Seiten umfassenden Klageschrift vom 4. Februar. Der Verfassungsschutz hatte im vergangenen Monat die AfD insgesamt zu einem sogenannten Prüffall erklärt, bei dem offen zugängliche Quellen ausgewertet werden. Teile der Partei, darunter die rechtsnationale Organisation „Flügel“, sollen auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet werden.

Weil damit aber noch keine offizielle Entscheidung getroffen worden sei, fehle es dem Verfassungsschutz an einer juristischen Grundlage für diese „öffentlich-diskreditierende Mitteilung“, argumentiert die AfD in der Klageschrift. Für jede Wiederholung dieser Formulierung soll das BfV nach dem Willen der Partei ein Ordnungsgeld von bis zu 10.000 Euro bezahlen.

AfD-Mitbegründer begrüßt Beobachtung
Der AfD-Mitbegründer und einstige Vorsitzende Bernd Lucke befürwortet hingegen die Beobachtung seiner früheren Partei durch den Verfassungsschutz. „Es gibt Personen und Organisationen in der AfD, an deren Verfassungstreue man zweifeln kann“, sagte Lucke der Wochenzeitung „Die Zeit“. Daher sei er hier „für das Vorsichtsprinzip“.

„Der Verfassungsschutz sollte Teile der AfD lieber beobachten, als dass die vielleicht Unheil stiften“, so Lucke. Die AfD sei für ihn heute „eine latent fremdenfeindliche, deutschnationale Partei mit rechtsradikalen Einsprengseln“. Lucke hatte die AfD 2015 im Streit um deren zunehmend rechtspopulistischen Kurs verlassen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Trost nach Entlassung
Dieser Po-Wackler macht Teamkicker zum Rap-Star
Fußball International
Neuer Posten
Tormanntrainer! Almer feiert Comeback beim ÖFB
Fußball International
In Cannes präsentiert
Giambattista Valli designte Kollektion für H&M
Lifestyle
Ziel: WM 2022
Marcello Lippi wird erneut Teamchef von China
Fußball International
Unwürdiges Endspiel?
Tickets zurück! EL-Finale laufen die Fans davon
Fußball International

Newsletter