05.02.2019 15:57 |

Bürokratieabbau

Neue „Spielregeln“ sollen Wirtschaft ankurbeln

Weniger Bürokratie, schnellere Behördenverfahren: Mit einem „Masterplan“ wollen Land Kärnten, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung (IV) Unternehmern das Arbeiten im Süden erleichtern. Dabei sind Vorschläge von Unternehmern gefragt – eine Roadshow tourt durch die Bezirke.

Einer Umfrage der IV zufolge, sind 40 Prozent der Industriebetriebe mit den Behördenverfahren unzufrieden. Präsident Timo Springer erklärt: „Es geht um große Investitionen, die rasche Entscheidungen benötigen.“

Nach der Einrichtung einer Ombudsstelle wurde nun ein Prozess gestartet, um Kärnten unternehmerfreundlicher zu machen. Am Dienstag fand die Auftaktveranstaltung statt. Bei einer „Roadshow“ durch die Bezirke sollen Unternehmer die Möglichkeit haben, Reform- und Vereinfachungsvorschläge anzubringen. „Wir wollen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen optimieren und mit einem Masterplan Maßnahmen für einen starken Wirtschaftsstandort, eine schlankere Gesetzgebung und zur Entbürokratisierung setzen“, so Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig. Begleitet wird das Projekt vom Reform- und Wirtschaftsministerium, Gottfried Haber und der FH.

Das Team Kärnten sieht die Initiative als „wirkungslose Beruhigungspille“.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter