Do, 21. Februar 2019
18.01.2019 12:13

„Es war widerlich“

„Game of Thrones“: Sansa durfte Haar nicht waschen

„Game of Thrones“-Star Sophie Turner hat ein etwas unappetitliches Geheimis der Dreharbeiten zur Kultserie „Game of Thrones“ preisgegeben: Sie und ihre Kollegen durften ihre Haare nie waschen, damit diese strähnig und fettig wirkten. Für den Trailer der letzten Staffel, den sie oben sehen, hätte sie kein Haargel gebraucht, um die Haare zurückzuschlecken, witzelte sie.

Die britische Schauspielerin, die in dem erfolgreichen HBO-Fantasy-Drama zehn Jahre lang Sansa Stark spielte, gab in einem Interview mit dem Magazin „Elle“ zu: „Mit der fünften Staffel forderten sie mich auf, meine Haare nicht zu waschen, und es war wirklich widerlich.“

„Lebte ein paar Jahre mit ziemlich fettigem Haar“
Die 22-Jährige, deren naturblondes Haar für die Serie rot gefärbt wurde, erinnert sich mit Schaudern an die Vorgabe der Serienmacher.

Sie erklärte: „Nun, in den ersten paar Jahren durfte ich mir die Haare waschen, weil ich ein junges aristokratisches Mädchen war. Gegen Saison 5 baten sie mich, nicht meine Haare zu waschen, und es war wirklich widerlich. Jetzt (in der letzten Staffel, Anmk.) trage ich eine Perücke, damit ich meine Haare jederzeit waschen kann, was schön ist. Aber ja, ich lebte ein paar Jahre mit ziemlich fettigem Haar.“

Gejuckt habe es auch noch, was aber noch nicht alles war. „Außerdem hatten wir die Schneemaschinen am Laufen, so dass wir kleine Schneepapierpartikel am Kopf hatten, die im Fett stecken blieben. Es war eklig“, so die mittlerweile blonde Darstellerin.

„Es gab eine Explosion in Winterfell“
Der langersehnte Teaser-Trailer zur finalen 8. Staffel von „Game of Thrones“ wurde gerade veröffentlicht. Während er inhaltlich nicht viel verrät, verkündete er den  Starttermin der Serie, nämlich den 14. April 2019. Im Trailer sind die Stark-Geschwister Sansa, Arya und John in der Gruft unter Winterfell zu sehen.

Alle drei haben das lange Haar zurückgebunden.

Auf die Frage, welche Fan-Theorien zu den Haaren wohl bald kursieren würden, erklärte die 22-jährige Turner humorvoll: „Es gab eine Art Explosion in Winterfell. Plötzlich waren alle unsere Haare einfach ‘wusch‘ und blieben dort. Das Fett hat wirklich geholfen. Eigentlich ist alles nur Fett. Das Haar ist einfach so lange nicht gewaschen, dass es einfach mit den Händen zurückgeschleckt wird und es bleibt.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Teils kontroversiell“
NATO, Gas, Terror: Worüber Kurz und Trump sprachen
Österreich
Gegen Schalke
Guardiola nach 3:2: „So haben wir keine Chance“
Fußball International
Plus Size
Die schönste Mode für Ihre Kurven
Beauty & Pflege
Erholung findet Stadt
Salzburger Highlights und Wellness zum Bestpreis!
Reisen & Urlaub
Champions League
2:0! Atletico Madrid schockt Ronaldos Juventus
Fußball International
Champions League
3:2! ManCity wankt bei Schalke, fällt aber nicht!
Fußball International
Europa League
FC Sevilla zieht gegen Lazio ins Achtelfinale ein!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.