15.01.2019 11:08 |

Panik in Bahnhof

Macheten-Mann mit Taser außer Gefecht gesetzt

Ein mit einer Machete Bewaffneter hat am Montagabend in einem kleinen Londoner Bahnhof Panik unter Pendlern ausgelöst. Der 59-Jährige lief während der Stoßzeit laut fluchend in der Station Tulse Hill umher und schwang dabei das 50 Zentimeter lange Buschmesser. Schockierte Passagiere rannten um ihr Leben, ehe die Polizei einschritt und den Tobenden mit einem Taser außer Gefecht setzte. Der Mann wurde verhaftet.

Der Zwischenfall im Süden Londons wurde von einem Fahrgast gefilmt und auf Twitter veröffentlicht. Obwohl außer dem Täter, ein 59-Jähriger mit afrikanischen Wurzeln, niemand verletzt worden war, wurde Anklage wegen „Verdachts auf versuchten Mord“ erhoben. 

Panik am Bahnsteig
Opfer sind wohl auch deshalb nicht zu beklagen, weil ein Lokführer geistesgegenwärtig reagierte und die Türen des Zugs, der in der Station angehalten hatte, nicht öffnete. Auf dem Bahnsteig kam es laut Augenzeugen zu panikartigen Szenen. Menschen rannten schreiend vor dem Macheten-Mann davon.

Augenzeugin: „Es war schrecklich“
Eine Pendlerin sagte zur „Daily Mail“: „Es war schrecklich, das zu sehen. Aber ich bin auch sehr beeindruckt von der Leistung der Polizei.“ Auch andere Passagiere bedankten sich bei den Einsatzkräften für „den raschen und mutigen Einsatz der Beamten“.

Kuriose Lautsprecherdurchsage
Ironisches Detail am Rande: Nachdem der Bewaffnete überwältigt worden war, ertönte aus der Lautsprecheranklange in der Station eine automatische Durchsage, in der Reisende aufgefordert werden, „alle Vorgänge zu melden, die verdächtig erscheinen“ ...

Georg Horner
Georg Horner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter