09.01.2019 08:59 |

Gemeinde investiert

150.000 Euro: Plöschenberg hat bald genug Wasser

Jahrzehntelang wurde darüber diskutiert, nun ist es fix: Die Gemeinde Köttmannsdorf wird eine Wasserschiene auf den östlichen Teil des Plöschenbergs verlegen lassen. Damit könnten die Zeiten der extremen Wasserknappheit - auch für den Landgasthof Plöschenberg - bald Geschichte sein.

„Wir haben einen eigenen Hochbehälter. Während der Sommerzeit wird es aber oft knapp“, sagt Rolf Niemetz, Chef vom Landgasthof Plöschenberg. Um rechtzeitig dafür zu sorgen, dass es im Sommer nicht zu Problemen kommt, die Feuerwehr nicht aushelfen muss, wird die Wasserschiene ausgebaut.

Bürgermeister Josef Liendl: „Während der Sommerzeit kommt es immer wieder zu Problemen. Damit ist aber bald Schluss.“ Der Ausbau auf den Berg wurde jahrzehntelang diskutiert. Liendl: „Jetzt ist alles im grünen Bereich. Wir haben die Mittel für die Leitungsverlegung angespart.“

Der Gemeindechef rechnet mit Kosten von 150.000 Euro. Das Wasser soll einen Kilometer auf den Berg geleitet werden. Sobald alle Behördenwege absolviert sind, wird der Bau noch heuer starten.

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter