07.01.2019 09:20 |

„Game of Thrones“-Clip

Sansa Stark: „Winterfell gehört Euch, Euer Gnaden“

Der US-Sender HBO hat die Fans der Kultserie „Game of Thrones“ Montagfrüh in helle Aufregung versetzt. In einem kurzen animierten GIF, das über den offiziellen Twitter-Account des Serienmachers verbreitet wurde, ist Sansa Stark (Sophie Turner) zu sehen, die verkündet: „Winterfell gehört Euch, Euer Gnaden.“ Danach richtet sie den Blick nach vorne und sieht keiner Geringeren als Daenerys Targaryan (Emilia Clarke) in die Augen. Diese ist in Begleitung von Jon Schnee (Kit Harington), dem König des Nordens, sowie Jorah Mormont (Iain Glen). Auch Brienne von Tarth (Gwendoline Christie) ist bei der Übergabe des Nordens, denn nichts anderes ist es, im Hintergrund zu sehen. Wenig später veröffentlichte der Sender auch den oben zu sehenden Teasertrailer auf kommende Serien, in dem die Szene zu sehen ist (00:37).

Für die Fans von „Game of Thrones“ beginnt das Jahr mit einer kleinen Sensation: HBO veröffentlichte einen Teasertrailer auf Shows des neuen Jahres. Dazu gehört auch ein Blick auf eine Schlüsselszene aus der letzten Staffel, die auch mit einem Animated GIF hervorgehoben wurde. 

„Winterfell ist Euer“ - oder doch nicht?
Zu sehen ist das erste Mal, dass Daenerys Winterfell-Boden betritt und damit den Norden als Königin übernimmt.

Sie schreitet durch die Tore der Festung der Starks in Begleitung von Jon Snow und Jorah Mormont. Sansa Stark, die für Snow Winterfell gehalten hat, begrüßt die Besucher und sagt zu Daenerys: „Winterfell ist Euer, Euer Gnaden.“ Daenerys lächelt ihr nickend zu.

Was Fans sofort aufgefallen ist: Sansa blickt zu Boden, bevor sie Winterfell übergibt. Ein User postete dazu, dass ihre Mutter Catelyn einmal über sie sagte: „Du schaust immer auf deine Füße, bevor du lügst.“

Neffe der Königin
Am Ende der 7. Staffel waren Daenerys und Jon Liebhaber geworden. Sie wissen nicht, dass sie tatsächlich miteinander verwandt sind. Während Snow sein ganzes Leben lang geglaubt hatte, dass er der „Bastard-Sohn“ von Ned Stark (Sean Bean) war, ist er tatsächlich der Sohn von Neds Schwester Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen, was ihn zum Erben des Eisernen Throns und zum Neffen seiner Geliebten macht.

Die finale Staffel der Erfolgsserie „Game of Thrones“ wird ab April 2019 im Fernsehen sowie über Streamingplattformen zu sehen sein.

15 Millionen Dollar pro Folge
Die Macher der Serie hatten ursprünglich geplant, die letzten sechs Folgen nicht im Fernsehen auszustrahlen, sondern als Kinofilme zu konzipieren. Das hatte Autor und Produzent David Benioff dem US-Magazin „Entertainment Weekly“ Anfang November verraten.

Der Grund: Die Kosten seien für TV-Verhältnisse immens hoch. HBO habe die Idee, drei Kinofilme nach dem Vorbild der „Herr der Ringe“-Reihe zu drehen, zwar abgelehnt, aber das Budget für die sechste Staffel verdreifacht. Eine Folge koste demnach 15 Millionen Dollar.

In der Abschluss-Staffel kommt es dem Magazin zufolge zur größten Schlacht der Fernsehgeschichte. Der Kampf gegen eine Armee von Untoten sei über Wochen in Belfast gedreht worden. Allein die Dreharbeiten für die Außenaufnahmen hätten 55 Nächte gedauert.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter