Do, 24. Jänner 2019

Vergleich und Anklage

18.12.2018 05:45

Gerichtliches Nachspiel: Entscheidung im HCB-Krimi

Vier Jahre nach dem HCB-Skandal geht das gerichtliche Nachspiel ins Finale. Wie berichtet, werden sich diese Woche Leidtragende der Umweltverschmutzung mit mutmaßlichen Verursachern vergleichen. Im Strafverfahren steht eine Anklage-Entscheidung bevor.

Nachdem durch die unvollständige Verbrennung von Chemieabfällen Hexachlorbenzol in die Umwelt gelangt war, hat sich das Görtschitztal weitestgehend erholt. Mit den Entscheidungen vor Gericht dürfte das Tal endgültig zur Ruhe kommen, so die Hoffnung.

Bei den Zivilrechtsverfahren zwischen einem Großteil der 95 Kläger und mutmaßlichen Verursachern zeichnet sich ja eine Einigung ab. Heute, Dienstag, oder morgen dürfte es zu einem Vergleich kommen. Es geht um Schadenersatzforderungen in Höhe von 20 Millionen Euro. Auf welche Quote man sich einigt, ist unklar.

Im Strafverfahren steht die Entscheidung bevor, ob Anklage erhoben wird. Der Vorwurf: fahrlässige Beeinträchtigung der Umwelt. Strafmaß: bis zu zwei Jahre Haft. Die Beschuldigten: Fünf Personen sowie die w&p GmbH. Der Vorhabensbericht der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde bereits im Juni an die Oberstaatsanwaltschaft geschickt und liegt jetzt im Justizministerium. „Der Bericht wird von der Zentralstelle geprüft“, so Oberstaatsanwältin Brigitte Steger. In den nächsten Wochen könnte es eine Entscheidung geben.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Esterhazy vs. Ottrubay
Streit der Adelsclans um 800-Millionen-Vermögen
Burgenland
Erfreulicher Ausblick
Klirrende Kälte macht am Wochenende Pause
Österreich
„Gehören zu Aktivsten“
Jahresbilanz präsentiert: 12.611 Abschiebungen
Österreich
Drama in Wohnung
Gas ausgetreten: Ein Toter und ein Verletzter
Oberösterreich
Neun gesunde Welpen
Ausgesetzte Hündin ist Mama geworden
Tierecke
Top-Fahrt im Video
Kitz-Training: Reichelt top, Mayer im Glück
Wintersport
Drama um Kicker
Sala schon tot? Suche mit Flugzeug fortgesetzt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.