13.12.2018 05:55 |

„Mitleidsloses Opfer“

Fox: Deshalb teilt sie ihre #MeToo-Story nicht

Dei Männerwelt liegt ihr zu Füßen: Megan Fox gehört zu den heißesten Frauen der Welt. Auch sie wurde als junge Schauspielerin Opfer von sexuellen Übergriffen. Darüber sprechen will sie aus einem ganz bestimmten Grund aber nicht. 

Megan Fox fürchtet sich davor, nicht ernst genommen zu werden, wenn sie über ihre eigenen #MeToo-Erfahrungen berichtet. Darum habe sie sich nicht den vielen anderen Frauen angeschlossen hat, als es darum ging, über persönliche Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch in der Hollywood-Branche zu erzählen.

„Mitleidsloses Opfer“
Die 32-Jährige glaubt, sie würde als „mitleidsloses Opfer“ dargestellt werden. Im Gespräch mit der Zeitung „The New York Times“ erklärte sie: „Ich ging nicht an die Öffentlichkeit aus mehreren Gründen. Ich glaube einfach nicht, dass ich aufgrund der Art, wie ich bei Leuten und Feministen rüberkomme, als sympathisches Opfer wahrgenommen werde. Ich dachte, wenn es je eine Zeit gab, in der die Welt es in Ordnung finden würde, sich für ein Opfer zu schämen, dann wäre es, wenn ich mit meiner Geschichte ankommen würde.“

Die brünette Schönheit habe durchaus einige Storys, über die sie berichten könnte. Dennoch möchte sie diese nicht der Öffentlichkeit erzählen: „Ich glaube ganz einfach nicht, dass es mein Job ist, jemanden zu bestrafen, weil er mich in der Vergangenheit schlecht behandelt hat. Ich bin nicht der Hammer der Gerechtigkeit.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter