Di, 13. November 2018

Polizei warnt Lenker:

05.11.2018 09:05

Autoknacker mit Störsendern unterwegs

In Einkaufslaune sind die Burgenländer in der Vorweihnachtszeit. Doch das wissen auch finstere Gesellen. Ausgestattet mit modernster Technik, legen sie sich auf den Parkplätzen von Einkaufszentren und Supermärkten auf die Lauer. Im geeigneten Moment räumen sie dann die (voll beladenen) Autos ihrer Opfer aus

Großer Andrang herrscht in der nun beginnenden Vorweihnachtszeit auf den Parkplätzen vor Supermärkten und Einkaufszentren. Das machen sich auch - vorwiegend aus Osteuropa stammende - Banden zunutze. Denn sie wissen, dass sich in den Autos oft reiche Beute befindet. „Viele Lenker lassen leichtfertig Navis oder Handys im Innenraum sichtbar liegen. Das sollte man auf keinen Fall tun“, heißt es aus der Landespolizeidirektion. Die Täter beobachten die Pkw-Besitzer ganz genau und gehen mit verschiedenen Methoden zu Werke.

„Zum einen nutzen sie Störsender und blockieren damit das Signal des Autoschlüssels. Man sollte sich daher immer mit einem Handgriff an der Türe vergewissern, dass sie wirklich verriegelt ist. Das ist der wirksamste Schutz“, betont ein Sprecher. Daneben gebe es noch die „klassisch arbeitenden Kriminellen“, die Seitenscheiben einschlagen, um an ihre Beute zu gelangen. Die Polizei empfiehlt, auf verdächtige Personen in der Umgebung zu achten und gegebenenfalls 133 anzurufen (siehe auch Seite 12 unserer heutigen Printausgabe)

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.