Sa, 17. November 2018

„War König der Körbe“

25.10.2018 05:50

Tom Hanks: Ehefrau Rita befreite den Star sexuell

Er ist einer der erfolgreichsten und beliebtesten Schauspieler der Welt. Doch Tom Hanks‘ Kindheit war alles andere als glücklich. Eine neue Biografie beschreibt den Oscargewinner als einen einsamen Buben, der noch bis in seine Erwachsenenjahre mit den seelischen Nachwirkungen seiner frühen Jahre zu kämpfen hatte - allen voran mit einer fehlenden Selbstsicherheit im Schlafzimmer.

Im Alter von fünf Jahren hatten sich Hanks‘ Eltern getrennt und Vater Bud nahm seine drei ältesten Kinder mit nach Reno, wo er wieder heiratete. Das jüngste Kind blieb mit Ex-Frau Janet zurück. Autor Gavin Edwards zitiert Hanks dazu: „Ich war erst fünf, als wir umgezogen sind, sieben Mal in acht Jahren. Ohne Grund hieß es dann immer aus heiterem Himmel: ,Packt eure Sachen!‘ Ich fühlte mich einsam und verlassen in der Dunkelheit.“

Von Teenie-Girls verprügelt
Der kleine Tom war sieben, als er auf dem Weg zur Schule von drei Teenie-Girls gestoppt und verprügelt wurde. Die Mädchen hatten ihn mit einem anderen Buben verwechselt, der die kleine Schwester des Trios gehänselt hatte. Es war das einzige Mal, dass er froh gewesen sei, dass sich sein Vater kurz darauf von seiner zweiten Frau scheiden ließ und mit den Kids zurück nach Nordkalifornien zog. Dort heiratete der Vater ein drittes Mal, diesmal eine chinesisch-stämmige Serviererin.

Laut „The World According to Tom Hanks“ versuchte Tom seine Einsamkeit zu bekämpfen, indem er sich in Bücher verkroch und TV-Serien schaute. Mit 14 trat er einer Pfingstkirche bei: „Ich brauchte etwas in meinem Leben - nicht unbedingt christlichen Glauben, sondern Akzeptanz und das Wissen, Teil einer Gruppe zu sein. Ich war jung und hatte Angst vor der Welt, die total abgefuckt war.“

„Ich war der König der Körbe“
Seine Bibeltreue half ihm aber nicht bei seinen Mitschülerinnen in der Highschool von Oakland. Girls wollten mit dem dünnen, nervösen Strebertypen nichts zu tun haben: „Ich war der König der Körbe. Ich war für Frauen völlig uninteressant.“ Laut Hanks führte das dazu, dass er auch als junger Erwachsener unsicher mit Frauen war: „Ich besaß kein sexuelles Selbstvertrauen. Ich fühlte mich tot von den Füßen an nach oben. Deshalb blieb ich noch jahrelang einsam und bin deswegen auch zur Therapie gegangen.“

Nach dem College versuchte sich Hanks als Schauspieler und nahm Unterricht. Er zog nach New York, wo er aber weder in TV-Serien noch Werbungen oder Seifenopern Rollen bekam. Er verliebte sich in seine Kollegin Samantha Lewes, die er 1978 heiratete. Das junge Paar lebte in einem mit Kellerasseln infizierten Miniappartement in Manhattan. Sohn Colin wurde ein Jahr später geboren. Beruflich ging es dann für den jungen Vater aber aufwärts. Der Sender ABC gab ihm 1981 einen garantierten Jahresvertrag und flog ihn nach Los Angeles, wo Hanks „seinem Traum vom Filmstar nachjagte“.

„Nackt auf Hotelbalkonen“
1984 wurde er für den Film „Alles hört auf mein Kommando“ engagiert. Am Set in Mexiko verliebte er sich Hals über Kopf in Co-Star Rita Wilson. Hanks wird zitiert: „Rita und ich haben uns einmal angeschaut und bumm! Das war‘s.“ Lewes reichte die Scheidung ein und Hanks zog nach Ende der Dreharbeiten mit Wilson sofort zusammen. Die „Frau seiner Träume“ (er)löste auch seine sexuellen Probleme. Laut Autor ist „Hanks dank Rita so sexuell befreit geworden, dass er zum Exhibitionisten mutierte. Er liebt es, auf Hotelbalkonen nackt herumzurennen.“

Hanks brauchte nach seinem Durchbruch in Hollywood eine Zeit lang, um mit seinem Ruhm fertigzuwerden. Denn der heute als „nettester Typ Hollywoods“ geltende Schauspieler war anfangs genau das Gegenteil: „Ich war ein völliges Arschloch. Und niemand hat mir das gesagt.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.