Do, 18. Oktober 2018

Für das Burgenland:

08.10.2018 12:02

Volkspartei stellte ihre Pläne bei Tagung vor

Vor 1400 Interessierten präsentierte die Volkspartei in Oberwart ihren „Plan für das Burgenland“ - auch Bundeskanzler Sebastian Kurz war mit dabei. 

300 Fachleute und Kommunalpolitiker hatten ein entsprechendes Programm erarbeitet. Hintergrund ist, dass sich die VP als Alternative zur rot-blauen Landesregierung positionieren möchte. So wollen die Schwarzen etwa eine eigene Gesellschaft gründen, die sich für den Breitband-Internetausbau starkmacht. Als Anreiz für Jungunternehmer möchte man ein monatliches Grundgehalt von 1000 Euro für ein Jahr einführen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.