So, 21. Oktober 2018

Tödliches Alpindrama

17.09.2018 06:20

Unfall in Gmunden: Deutscher stürzte 60 Meter ab

Ein 54-jähriger Deutscher aus dem Bezirk Gmunden ist am Sonntagvormittag tödlich verunglückt. Er stürzte rund 60 Meter über felsiges Gelände ab, wie die Landespolizeidirektion Steiermark in der Nacht auf Montag mitteilte. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

 Der Mann unternahm demnach gegen 9.15 Uhr mit seiner 49-jährigen Lebensgefährtin eine Wanderung auf den Almbergweg zum Albert Appelhaus. In einer Seehöhe von etwa 1.450 Meter trennten sich die beiden Wanderer und vereinbarten einen gemeinsamen Treffpunkt. Der 54-Jährige gab gegenüber seiner Lebensgefährtin an, dass er durch die sogenannte Schlüssellochhöhle klettern werde. Nachdem er nicht zum Treffpunkt kam und auch telefonisch nicht erreichbar war, verständigte die Lebensgefährtin gegen 15.15 Uhr die Einsatzkräfte.

Diese fanden den Wanderer mit tödlichen Verletzungen. Der Mann war entgegen seiner Ankündigung durch das „große Almbergloch“ geklettert und dabei etwa 10 Meter in die Tiefe gestürzt. Danach fiel er weitere 50 Meter über eine Geröllhalde und erlag seinen Verletzungen. Bei der Suche nach dem Wanderer waren insgesamt 26 Personen sowie zwei Hubschrauber (Polizei/Bundesheer) im Einsatz.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.